direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Informationen und Anträge für Hochwasserschäden

Hochwasserhilfe

Neues Förderprogramm für Hochwasserschäden an Wohngebäuden und Hausrat (Stand: 05.08.2013)

Ergänzend zum Sofortgeld und den Soforthilfen hat das Bayerische Staatsministerium des Innern ein neues Förderprogramm für Hochwasserschäden an Wohngebäuden und Hausrat aufgelegt.

Förderung von überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäuden

Antragsberechtigt sind private Eigentümer und Wohnungsunternehmen sowie Kommunen als Eigentümer von überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäuden und Eigentumswohnungen.
Förderfähig sind alle Maßnahmen zur Beseitigung von Hochwasserschäden an überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäuden (Kosten von mindestens 1.500 €).

Die Zuwendung beträgt grundsätzlich bis zu 80% der förderfähigen Kosten.

Förderung von Hausrat

Antragsberechtigt sind private Eigentümer und Mieter von Wohnraum.
Förderfähig sind grundsätzlich die Reparatur von beschädigten Hauratsgegenständen oder die Wiederbeschaffung zerstörter oder beschädigter Hausratsgegenstände, sofern eine Reparatur unwirtschaftlich ist. Ersetzt wird in der Regel nur der Wert der zerstörten Hausratsgegenstände (Zeitwert) und nicht der Wert für eine gleichwertige neue Sache.

Für die Erneuerung eines vollständigen Hausstands werden folgende Pauschalbeträge als angemessen erachtet:
Ein-Personen-Haushalt: 13.000 Euro.
Bei Mehr-Personen-Haushalten: für die erste Person 13.000 Euro, für den Ehegatten/Partner 8.500 Euro und jede weitere dort gemeldete Person 3.500 Euro.
Bei Wohngemeinschaften 3.500 Euro für jede dort gemeldete Person.

Sind nur Teil des Hausrats zerstört worden, wird ein entsprechender Abschlag vorgenommen.

Anrechnung

Für denselben Schaden gewährte Soforthilfen (Sofortgeld, Soforthilfe „Haushalt/Hausrat", Soforthilfe „Ölschaden an Gebäuden") sind anzurechnen.
Versicherungsleistungen sowie zweckgebundene Spenden werden angerechnet, wenn es zu einer Überkompensation kommen würde.

Verfahren

Die Anträge für das Stadtgebiet sind bei der Stadt Straubing, Stadtkämmerei, Theresienplatz 2, 94315 Straubing zu stellen. Eine Antragstellung per Fax (09421/944-274), eingescannt per E-Mail (kämmereiamt@straubing.de) ist ebenfalls möglich.
Die Auszahlung der Finanzhilfen erfolgt durch die Stadtkämmerei.

Dem Antrag beizufügen sind Kostenvoranschläge über die notwendigen Maßnahmen und weitere auf Seite 3 des Antragsvordrucks aufgeführte Anlagen.

Die Auszahlung erfolgt unter Vorlage von Originalrechnungen und eines Verwendungsnachweises.

Rückfragen unter Tel. 09421/944-224 oder 944-226.

Soforthilfe für Hochwassergeschädigte

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen hat das Förderprogramm „Sofortgeld" um die Aktionen „Soforthilfe für Haushalt / Hausrat" bzw. für „Soforthilfe für Ölschäden an Wohngebäuden" und die Notstandsbeihilfen aus dem Härtefonds Finanzhilfen erweitert.

Soforthilfe für Haushalt / Hausrat:

Ab sofort können private Haushalte, die einen Schaden durch Grund- bzw. Hochwasser erlitten haben, eine Soforthilfe von bis zu 5.000 € je Haushalt erhalten. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 2.500 €.
Versicherungsleistungen werden angerechnet, nicht jedoch das Sofortgeld.

Ein Schadens- und Verwendungsnachweis ist nicht vorzulegen; es reicht die im Antrag vorgesehene Versicherung, dass Schäden in dieser Höhe entstanden sind und die Mittel zu Schadensbeseitigung verwendet werden.

Soforthilfe für Ölschäden an Wohngebäuden:

Für durch Hochwasserereignisse bedingte Ölschäden an privat genutzten oder nicht gewerblich vermieteten Wohngebäuden kann der Eigentümer eine Soforthilfe von bis zu 10.000 € je Wohngebäude erhalten. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 5.000 €. Versicherungsleistungen werden angerechnet.

Der Gebäudeschaden durch Öl muss nachgewiesen werden. Die zweckentsprechende Verwendung der Soforthilfe ist durch Vorlage entsprechender Rechnungen nachzuweisen.

Wir bitten, die berechtigten Antragsteller für die Soforthilfe „Haushalt / Hausrat" und „Ölschäden an Gebäuden" sich telefonisch bei den zuständigen Sachbearbeitern im Finanzreferat

Herrn Max Spanner (Telefon (09421) 944-224
Herrn Karl Fitz (Telefon (09421) 944-226

zu melden. Die Mitarbeiter des Finanzreferats werden mit Ihnen einen Termin vor Ort zur Antragsaufnahme und nach Möglichkeit der Auszahlung der Soforthilfe vereinbaren.

Gewährung von Notstandsbeihilfe aus dem Härtefonds Finanzhilfen:

Aus dem Härtefonds können Privathaushalte, Gewerbebetriebe und selbständig Tätige sowie Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft Zuschüsse als Notstandsbeihilfe erhalten. Voraussetzung ist, dass Wohngebäude und Hausrat bzw. unternehmerisches Vermögen der Betroffenen geschädigt wurde und dass die Geschädigten ohne staatliche finanzielle Unterstützung in eine existentielle Notlage zu geraten drohen.

Die Gewährung einer Finanzhilfe setzt die Prüfung der finanziellen Verhältnisse der Geschädigten voraus. Wir bitten Sie daher, in diesem Fall sich direkt mit Ihrem Ansprechpartner im Finanzreferat der Stadt Straubing Herrn Karl Fitz (Telefon (09421) 944-226) in Verbindung zu setzen.

Gerne können Sie sich auch persönlich bei uns im Rathaus, Theresienplatz 2, 1. Stock, Stadtkämmerei, ZiNr. 111, 112 informieren.

Wunschkennzeichenreservierung

Wunschkennzeichenreservierung

zum Bürgerserviceportal >
Stadtkarten GIS-System

Stadtkarten

Ansichten und Karten im städtischen GIS-System

zu den Stadtkarten >
Amtsblatt online

Amtsblatt online

zu den Online-Ausgaben >
Liniennetz Stadtbus

Haltestellen und Fahrpläne

Infos zum Stadtbusverkehr auf den Seiten der Stadtwerke Straubing

zu den Infos >

Städtische Beteiligungen