direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen
Brand im Straubinger Rathaus

Aktuelle Informationen auf der Facebook-Seite der Stadt:
https://www.facebook.com/stadt.straubing/

Brand des Rathaus-Gebäudes in der Straubinger Innenstadt

Aktuelle Informationen und Hinweise

Donnerstag, 08.12.2016
+++ Aktueller Sachstand zum Rathausbrand +++ 

Knapp zwei Wochen nach dem Brand des Rathauses geht der Einsatz vieler Beteiligter unvermindert weiter. Insbesondere die Sicherungsmaßnahmen am Gebäude und die Aufräumarbeiten werden intensiv fortgesetzt. Über dem Verwaltungsbereich an der Simon-Höller-Straße soll bis Freitagabend ein Notdach fertiggestellt werden. Ebenfalls arbeitet man mit Hochdruck an einer Notabdeckung für den historischen Bereich.

Stark geschädigte Deckenkonstruktionen, zum Beispiel über dem Sit-zungssaal müssen aus statischen Gründen behutsam und aufwändig demontiert werden. Darüber hinaus muss insbesondere der Rathaussaal noch von verbrannten Holzbalken und sonstigem Schutt befreit werden. Alle Maßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz. Mit dem Landesamt für Denkmalpflege ist für kommende Woche eine erneute Begehung terminiert. Alle Beteiligten legen unvermindert großen Wert auf den Schutz und Erhalt der noch vorhandenen historischen Bausubstanz. Einzelne Baubestandteile, etwa im Treppenhaus, sind zwischenzeitlich mit Verkleidungen geschützt, um sie vor weiteren Schäden zu bewahren.

Ebenfalls große Unterstützung erhält man weiterhin von den Fachleuten der Bayerischen Versicherungskammer. Denn die versicherungstechnische Abwicklung des Schadensfalles erfordert zahlreiche Abstimmungsgespräche zwischen dem Versicherer und den städtischen Fachstellen in der Bau-, Organisations- und Liegenschaftsverwaltung.

Gerade für die direkt vom Brand betroffenen Ämter, die derzeit zum Teil nur provisorisch untergebracht sind, müssen noch mittelfristig sinnvolle Raumkonzepte entwickelt werden. Auch die ebenfalls noch behelfsmäßige Strom- und Telefonversorgung ist nach und nach durch eine ordentliche Verkabelung zu ersetzen.

Bei der Feuerwehr sind die Nacharbeiten seit Anfang dieser Woche weitgehend abgeschlossen. In den letzten Tagen mussten eine Unmenge an Schläuchen gewaschen und die eingesetzten Atemschutzgeräte geprüft werden, Darüber hinaus waren einige Reparaturen an technischen Vorrichtungen durchzuführen und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen.

Abschließend noch einige organisatorische Hinweise:

Der Ersatz für die öffentlichen Toiletten des Rathauses Am Pfarrplatz ist mittlerweile komplett in Betrieb. Seit Mitte dieser Woche gibt es dort auch ein Behinderten-WC.

Alle Dienststellen sind zwischenzeitlich wieder an das städtische Netzwerk angeschlossen und die EDV-Systeme sind vollständig in Betrieb. Bei telefonischen Anfragen wird gebeten, diese direkt an die zuständige Abteilung zu richten. Die Durchwahlnummern aller Ämter findet man auf der Webseite der Stadt Straubing.

Bitte beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit unbedingt weiterhin die rund um das Rathaus angebrachten Absperrungen und befolgen Sie die Anweisungen des eingesetzten Ordnungspersonals. Der Zugang zum Rathaus ist ausschließlich über die Zugänge in der Seminargasse möglich. Um die Bau- und Aufräumarbeiten nicht unnötig zu behindern, sind verkehrsrechtliche Anordnungen, zum Beispiel in der Simon-Höller-Straße, dringend zu beachten.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin um Verständnis für etwaige Einschränkungen.

Freitag, 02.12.2016
+++ Aktuelle Hinweise zum Dienstbetrieb der Stadtverwaltung +++

Aufgrund des Brands des Straubinger Rathausgebäudes haben sich Veränderungen in der räumlichen Unterbringung der Ämter und Dienststellen sowie bei der telefonischen Erreichbarkeit der Verwaltung gegeben.

Auf einer Sonderseite haben wir alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Weiterhin finden sich auf der Seite auch die aktuellen Durchwahlnummern der Ämter und Dienststellen der Stadtverwaltung.

--> zur Sonderseite

Dienstag, 29.11.2016
+++ Aktueller Sachstand zum Rathausbrand +++

Der Stadtturm ist zwischenzeitlich wieder mit Strom versorgt. Auch die Heizungsanbindung ist in Arbeit. Nach jetzigem Kenntnisstand können die dem Rathaus gegenüberliegenden Geschäfte im Stadtturm am Donnerstag wieder öffnen.
Am Pfarrplatz wird bis Ende der Woche ein Teilersatz für die öffentlichen Toiletten des Rathauses installiert.
Ebenfalls bis Ende der Woche wird der Umzug eines Teils der Stadtverwaltung (Vollstreckung, Steuerwesen) in das neue Bürogebäude der Stadtwerke in der Heerstraße vollzogen.
Zur Feststellung der Schadenshöhe hat die Bayerische Versicherungskammer bereits während des Brands am Freitag Kontakt mit der Stadt aufgenommen. Ein Gutachter war in den letzten Tagen ebenso vor Ort wie die Führungsspitze der Abteilung Großschaden Deutschland. Mit letzteren wurden auch bereits erste Gespräche zur Schadensregulierung geführt. In Kooperation mit der Bayerischen Versicherungskammer fand im Jahr 2015 eine Begutachtung und neue Bewertung des Gebäudes statt. Zum 01.01.2016 wurde die Versicherungssumme an den aktuellen Stand an-gepasst.
Die Sicherungsmaßnahmen am Gebäude werden weiterhin fortgesetzt. So konnte zum Beispiel ein metallenes Modell des Stadtturms, das an einem Absatz des Haupttreppenhauses angebracht war, gesichert werden.
Ziel aller Beteiligten ist es weiterhin, möglichst viel von der historischen Bausubstanz zu erhalten. Die am Freitag während des Brands getroffene Entscheidung, die Fassade zum Theresienplatz zu halten, stellt sich aus jetziger Sicht als wegweisend dar. Denn damit ist der Grundstein dafür gelegt, das äußere Erscheinungsbild des Historischen Rathauses weitgehend erhalten zu können. Gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege hat heute eine Begehung stattgefunden, um erste fachliche Grundlagen für die Planung des Wiederaufbaus zu definieren. Die künftige innere Gestaltung des Rathaussaales ist nach Ansicht aller Fachstellen ein sehr komplexes Thema, das nun Schritt für Schritt mit großer Sorgfalt und viel Fingerspitzengefühl angegangen werden muss.

+++ Organisatorische Hinweise zum Dienstbetrieb der Stadtverwaltung +++

Aufgrund des Rathausbrands ergeben sich bis auf weiteres folgende organisatorische Änderungen:

  • Die Amtstafel befindet sich am südlichen Eingang Seminargasse (gegenüber Sparkasse). Am nördlichen Eingang Seminargasse (gegenüber Buchbinderei Wünsche) besteht die Möglichkeit des Briefeinwurfs. Größere Sendungen können direkt in der Poststelle (Erdgeschoss, Zimmer 25) abgegeben werden.
  • Die Sachbuchhaltung der Stadtkasse befindet sich im Erdgeschoss (Zimmer 16). Dort sich auch Bareinzahlungen möglich.
  • Der Kartenvorverkauf für städtische Veranstaltungen wird in das Amt für Kultur und Bildung (I. OG, Zimmer 120) verlegt. Kartenbestellungen sind gegen Rechnung auch per Email unter kulturamt@straubing.de möglich.
  • Der Verkauf und das Clearing von Straubing-Schecks in den Büroräumen des Stadtmarketings (Stadtturm, ggü. CafeKrönner) ist wieder ohne Einschränkungen möglich.
  • Treffpunkt für Stadtführungen ist bis auf weiteres an der Pendelbushaltestelle am Theresienplatz (Nähe Jesuitenkirche).
  • Veranstalter, die den Rathaussaal für einen Termin in den kommenden Monaten gebucht haben, werden Zug um Zug vom Amt für Kultur und Bildung kontaktiert.
  • Für telefonische Anfragen gilt weiterhin die zentrale Rufnummer 09421/944-0. Faxe können an die Nummer 09421/ 944-60274 geschickt werden. Eine Liste mit Durchwahlnummern aller Ämter wird noch im Lauf dieser Woche veröffentlicht.
  • Abschließend weisen wir darauf hin, dass das Kinderprogramm des Christkindlmarkts im Knusperhaisl wegen der notwendigen Verlegung des Losverkaufs derzeit leider entfallen muss.

 

Montag, 28.11.2016
Koordinierung von Hilfsangeboten für die Stadt

Straubing rückt zusammen - wir sind überwältigt und bedanken uns recht herzlich für die Solidarität der Bürgerschaft und Unternehmen in den letzten Tagen und für die vielen Hilfsangebote aus der Stadt und der Region, die uns erreichen. Aktuell sind wir mit der Bestandsaufnahme und Ordnung der zahlreichen Zuschriften und Anrufe beschäftigt. Wir bitten alle, die uns kontaktiert haben um Verständnis, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Auch Oberbürgermeister Markus Pannermayr bittet um Verständnis, dass er nicht alle Anfragen, die persönlich an Ihn gerichtet wurden, umgehend beantworten kann. Er bedankt sich aber in gleicher Weise bei allen, die ihm Hilfe für die Stadt angeboten haben.

Informationen über mögliche Hilfsaktionen, zum Beispiel für die vom Brand betroffenen Geschäftsinhaber, werden wir im Lauf dieser Woche noch bekanntgeben.

Montag, 28.11.2016
Aktueller Sachstand zum Rathausbrand und zum Dienstbetrieb der Stadtverwaltung


Straubing ist eine starke Gemeinschaft. Nach wie vor arbeiten viele Beteiligte mit großartigem Engagement daran, nach dem verheerenden Unglück am Freitag wieder einigermaßen zur Normalität zurückzukehren.

Zur Sicherung des Gebäudes wurden bis Montagabend zwei etwa jeweils 15 Meter hohe Kamine an der Rückwand des Rathaussaals entfernt. Innerhalb des historischen Teils des Rathauses wurden in mehreren Bereichen, etwa im Haupttreppenhaus und im Blauen Salon, Abstützmaßnahmen durchgeführt. Die Arbeiten am Gerüst für die weitgehend freistehende Fassade des Rathauses am Theresienplatz wurden zügig fortgesetzt. Wenn weiterhin alles planmäßig läuft, wird diese Abstützung bis Mitte der Woche fertiggestellt. Dann können auch einige der bestehenden Absperrungen rund um das Rathaus aufgehoben werden. Die Feuerwehr musste erneut vereinzelt auftretende Glutnester bekämpfen und hält die Brandwache weiterhin aufrecht.

Möglichst bald soll auch der Stadtturm wieder an die Heizungs- und Stromverbindung angebunden und mit einer Datenleitung versorgt werden. Denn die dem Rathaus gegenüberliegenden Geschäfte im Stadtturm sollen schnell wieder öffnen können.

Die Wiederaufnahme des Dienstbetriebes der Stadtverwaltung konnte wie geplant umgesetzt werden. Die städtischen Kindergärten und Pflegeeinrichtungen, der Tiergarten, das Standesamt sowie die Kfz-Zulassung und Führerscheinstelle Am Hagen nahmen bereits am Morgen ihre Arbeit wieder auf. Die restliche Stadtverwaltung wurde in dieser Zeit in einer außerordentlichen Personalversammlung in der Joseph-von-Fraunhofer-Halle über den aktuellen Sachstand informiert. Wie vorgesehen, funktionierten bereits ab 14 Uhr große Teile der Stadtverwaltung wieder weitgehend reibungslos.

Für einige Ämter, die in besonderer Weise vom Rathausbrand betroffen sind, wie etwa Stadtkasse und Vollstreckung, Amt für Tourismus und Stadtmarketing. müssen noch neue Räumlichkeiten gesucht werden. Auch hier zeichnen sich aber in den meisten Fällen bereits konstruktive Lösungen ab.

Bis Montagabend konnten rund 200 neue Telefone in den Diensträumen aktiviert werden. Insgesamt wurden rund 1.800 eingehende Anrufe verzeichnet. Ein Großteil davon konnte von einer mit sechs Mitarbeiterinnen besetzten zentralen Telefonvermittlung erledigt werden. In den meisten Fällen wurde intern an die zuständige Dienststelle weitergeleitet, aber auch Hilfsangebote und Presseanfragen wurden dort entgegengenommen. Für telefonische Anfrage gilt weiterhin die zentrale Rufnummer 09421/944-0.

Sowohl bei telefonischen Anfragen als auch bei persönlichen Vorsprachen reagierten die Bürgerinnen und Bürger mit großem Verständnis für die aktuelle Situation. Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle aufrichtig bedanken.

Am frühen Abend informierte Oberbürgermeister Markus Pannermayr dann noch die Fraktionsvorsitzenden über den aktuellen Sachstand. Alle zeigten sich tief betroffen vom Ausmaß des Schadens. Gleichzeitig brachten aber auch alle zum Ausdruck, sich gemeinsam für eine Bewältigung dieser schwierigen Situation einsetzen zu wollen.

Sonntag, 27.11.2016
+++ Aktueller Sachstand zum Rathausbrand und zum Dienstbetrieb der Stadtverwaltung ab Montag, 28.11.2016 +++

Straubing ist nach wie vor vom Unglück am Freitag tief getroffen. Gleichzeitig haben wir aber zahlreiche Solidaritätsbekundungen und Unterstützungsangebote nicht nur von Bürgerinnen und Bürgern Straubings, sondern auch von außerhalb unserer Stadt erhalten. Wir sind daher überzeugt, dass wir gemeinsam diese schwierige Situation meistern können!

Die Maßnahmen zur Sicherung des Gebäudes laufen auf Hochtouren. Ein vorrangiges Ziel ist dabei, möglichst viel der historischen Substanz zu erhalten. So konnte wertvolles historisches Mobiliar des Blauen Salons gesichert werden. Bereits am Samstag wurde der metallene Turm am Giebel des Rathauses entfernt, um eine Entlastung der Fassade zu erreichen. Am Sonntag wurde ein Kupferdach im Innenhof des Rathauses durch einen Kran abgetragen. Ebenso wurde damit begonnen, zwei Kamine abzubauen. Diese Arbeiten sind voraussichtlich bis Montag Abend abgeschlossen. Auch wenn aktuell keine akute Einsturzgefahr besteht, wurde darüber hinaus am Sonntag ein Stützgerüst für die jetzt weitgehend freistehende Fassade des Rathauses am Theresienplatz angebracht. Die Feuerwehr hat heute noch einzelne Glutnester bekämpft und hält voraussichtlich bis Mitternacht Brandwache.

Ebenso wird fieberhaft an der Wiederaufnahme des Dienstbetriebes der Stadtverwaltung gearbeitet. Die Strom- und Heizungsversorgung für große Teile des Rathauses konnten am Sonntag wiederhergestellt werden. Mit großer Intensität wurde außerdem dafür gesorgt, die Dienststellen Zug um Zug wieder an das Datennetz anzubinden.

Wir danken an dieser Stelle den Einsatzkräften, allen beteiligten Firmen sowie den Dienststellen der Stadtverwaltung, die gemeinsam mit überwältigendem Engagement an diesen Aufgaben arbeiten! Zusammen haben sie dafür gesorgt, dass viele Zwischenziele schneller erreicht werden konnten, als zunächst angenommen!

Hinsichtlich des Dienstbetriebs der Stadtverwaltung weisen wir auf folgendes hin:
Die städtischen Kindergärten und Pflegeeinrichtungen, der Tiergarten, das Standesamt, KfZ-Zulassung und Führerscheinstelle Am Hagen sind zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar.

Die restliche Stadtverwaltung bleibt am Montag Vormittag geschlossen. Ab 14 Uhr wird der Dienstbetrieb mit Einschränkungen auch in den meisten übrigen Ämtern wieder aufgenommen. Auch Parteiverkehr im Verwaltungsgebäude des Rathauses (Seminargasse) ist ab diesem Zeitpunkt wieder möglich. Der Eingang vom Theresienplatz bleibt weiterhin gesperrt. Bitte benutzen Sie daher die Zugänge über die Seminargasse und beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit unbedingt die im Haus angebrachten Absperrungen!

Folgende Ämter, die in besonderer Weise vom Rathausbrand betroffen sind, müssen umziehen: Büro des Oberbürgermeisters und der Bürgermeister, Kämmereiamt, Steuerwesen, Stadtkasse und Vollstreckung, Amt für Tourismus und Stadtmarketing. Wann diese Ämter Ihren Dienstbetrieb wieder aufnehmen können, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt noch bekannt geben.

Telefonisch sind die Dienststellen im Rathaus am Theresienplatz, im Sozialen Rathaus Am Platzl und das Liegenschaftsamt in der Heerstraße bis auf weiteres ausschließlich über die zentrale Rufnummer 09421/944-0, ebenfalls ab Montag, 14:00 Uhr, zu erreichen. Soweit möglich, werden Anfragen von dort an die zuständige Dienststelle weitergeleitet. Diese Rufnummer gilt auch für Hilfsangebote und Presseanfragen. Durch die Auswirkungen des Brandes muss die ursprünglich für Frühjahr 2017 vorgesehene Installation einer neuen Telefonanlage vorgezogen werden. Die bisherigen Rufnummern des Anschlusses 944-x sind aufgehoben, die neuen Nebenstellen werden wir baldmöglichst bekanntgeben.

Die Mitarbeiter der Verwaltung sind größtenteils, mit Ausnahme der og. Dienststellen, per Email erreichbar. In Zweifelsfällen senden Sie Ihre Nachricht bitte an poststelle@straubing.de.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für etwaige Einschränkungen.

Oberbürgermeister Markus Pannermayr ist tief beeindruckt vom großartigen Engagement aller Mitwirkenden. Er ist überzeugt, dass Straubing diese schwere Herausforderung gemeinsam bewältigen wird.

+++ Aktueller Lagebericht zum Brand im Straubinger Rathaus - Stand Samstag, 26.11.16, 13:00 Uhr +++

Die Löscharbeiten und Gebäudesicherungsmaßnahmen dauern noch an. Im Laufe des Tages wurden verschiedene Gebäudebegehungen durch die Einsatzkräfte durchgeführt. Auch die Kriminalpolizei und das Landeskriminalamt haben ihre Ermittlungen fortgeführt.

Um die Belastung der Fassade zu vermeiden, wird derzeit der kleine Glockenturm abgetragen. Eine akute Einsturzgefahr besteht nach aktuellen Erkenntnissen aber nicht.
Nach einer soeben durchgeführten Lagebesprechung weisen wir nochmals darauf hin, dass es ab Montag zu erheblichen Beeinträchtigungen im Dienstbetrieb der Verwaltung kommen wird.

Ab Montag steht aber eine zentrale Rufnummer für Bürgeranliegen, Presseauskünfte und Hilfsangebote zur Verfügung. Genaue Details dazu geben wir noch bekannt.

+++ Infos zur Situation auf dem Stadtplatz +++

Der Besuch des Straubinger Stadtplatz ist möglich. Insbesondere im Bereich des Rathauses kann es zu Absperrungen und Behinderungen kommen. Auch der Christkindlmarkt öffnet mit Ausnahme weniger Stände um 10 Uhr.

Wir bitten alle Besucher der Innenstadt um Verständnis! Außerdem bitten wir darum, die Absperrungen zu beachten und den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten.

Informationen aus der Pressekonferenz der Stadt und der Einsatzkräfte

In einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der Straubinger Polizei informierten Oberbürgermeister Markus Pannermayr und die Vertreter der Polizei und der Einsatzkräfte am Abend über den Brand im Straubinger Rathaus. Oberbürgermeister Pannermayr dankte den zahlreichen Einsatzkräften für den professionellen Einsatz. Ganz besonders erleichtert zeigte sich Pannermayr über die Tatsache, dass bislang keine Personenschäden zu verzeichnen sind.

Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgte um 15:43 Uhr durch die Brandmeldeanlage des Rathauses. Als die Einsatzkräfte fünf Minuten später vor Ort waren, war der Vollbrand im Dachstuhl des historischen Teils des Rathauses bereits in vollem Gange. Der Christkindlmarkt wurde von den Einsatzkräften der Polizei umgehend geräumt.
Der größte Teil des Feuers ist aktuell unter Kontrolle, jedoch hat der Brand den historischen Teil des Rathauses mit Rathaussaal, Blauem Salon und dem Sitzungssaal des Stadtrates weitestgehend zerstört.

Stadtbrandrat Heimann erklärte, dass die Bekämpfung von Glutnestern im Längsteil des Rathauses an der Simon-Höller-Straße andauert und die Gebäudesicherungsmaßnahmen noch laufen. Laut Heimann sind bei dem Großeinsatz neben der Straubinger Feuerwehr (14 Fahrzeuge) auch zahlreiche Feuerwehren des Landkreises (25 Fahrzeuge) im Einsatz. Durch die gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude und auf den Christkindlmarkt verhindert werden.

Die Verantwortlichen der Stadt sowie die Vertreter der Einsatzkräfte werden im Laufe der Nacht über die weiteren Schritte entscheiden. Wir weisen jetzt schon darauf hin, dass die Stadtverwaltung in der nächsten Woche einen Notbetrieb aufnehmen wird und in der Erreichbarkeit stark eingeschränkt sein wird.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei Feuerwehr, Polizei, THW, BRK und allen weiteren beteiligten Kräften für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken!

Der Brand des Rathauses hat heute viele Bürger unserer Stadt und der Region stark betroffen gemacht. Wir bedanken uns bei allen, die der Stadt Hilfe angeboten haben und für die vielen Solidaritätsbekundungen aus der Bürgerschaft, die uns erreicht haben. Wir wissen das sehr zu schätzen! Um es mit den Worten von Oberbürgermeister Markus Pannermayr zu sagen: „Was wir aufbauen können, werden wir wieder aufbauen!"

Wunschkennzeichenreservierung

Wunschkennzeichenreservierung

zum Bürgerserviceportal >
Stadtkarten GIS-System

Stadtkarten

Ansichten und Karten im städtischen GIS-System

zu den Stadtkarten >
Amtsblatt online

Amtsblatt online

zu den Online-Ausgaben >
Liniennetz Stadtbus

Haltestellen und Fahrpläne

Infos zum Stadtbusverkehr auf den Seiten der Stadtwerke Straubing

zu den Infos >

Städtische Beteiligungen