direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Neugestaltung der Fußgängerzone am Theresienplatz

Errichtung einer Musterfläche im September

Musterfläche Fußgängerzone

Der Stadtrat Straubing hat nach intensiver Vorarbeit die Neugestaltung der Fußgängerzone am Theresienplatz auf den Weg gebracht. Vorrangige Ziele des Projekts sind die Bereitstellung geeigneter Infrastruktur für verschiedene Nutzungen, Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten, eine gestalterische Aufwertung sowie insbesondere die deutliche Optimierung der Barrierefreiheit. Mit der planerischen Umsetzung des Projekts wurde das Büro SHL Architekten und Stadtplaner aus Weiden beauftragt.

Kommende Woche beginnen nun die Arbeiten zur Errichtung einer Musterfläche, die Teil des Planungsprozesses ist. Die Musterfläche dient zum einen den beteiligten Fachstellen als Prüfungsmöglichkeit, ob die definierten Kriterien der Funktion und Gestalt erreicht werden. Denn der Stadtplatz als besonders wertvoller Stadtraum soll sich auch nach der Neugestaltung als räumliche und gestalterische Einheit präsentieren. Mittels der Musterfläche soll daher auch getestet werden, wie sich zum Beispiel die Anforderungen der Barrierefreiheit in ein gestalterisches Gesamtkonzept integrieren lassen.

Zum anderen soll die Musterfläche auch die öffentliche Meinungsbildung fördern. Dies ist Oberbürgermeister Markus Pannermayr ein besonderes Anliegen: „Ludwigs- und Theresienplatz sind unsere gemeinsame gute Stube Straubings. Daher wollen wir allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich zum weiteren Planungsprozess äußern zu können." Über die Musterfläche wird ab kommender Woche über bedruckte Bauzäune, die an der Baustelle angebracht werden, informiert. Nach Fertigstellung der Musterfläche wird auf der städtischen Webseite www. straubing.de ein Fragebogen zur Verfügung gestellt, mit dem man sich an einer Umfrage zur künftigen Gestaltung beteiligen kann. Darüber hinaus findet Ende November 2017 eine öffentliche Bürgerversammlung zu diesem Thema im Rittersaal des Herzogsschlosses statt.

Pflaster am Theresienplatz

Bauliche Umsetzung voraussichtlich ab Frühjahr 2019

Parallel zur Neugestaltung der Fußgängerzone wird durch die Firma conceptlicht aus Traunreut ein neues Beleuchtungskonzept für Ludwigs- und Theresienplatz entwickelt. Die hierzu vorgesehenen Fassadenleuchten werden während der Probephase ebenfalls an der Musterfläche getestet.

Die bauliche Umsetzung der Neugestaltung der Fußgängerzone Theresienplatz erfolgt nach abschließender Beschlussfassung durch den Stadtrat Straubing nach den Feierlichkeiten zum im kommenden Jahr anstehenden Stadtjubiläum, voraussichtlich im Frühjahr 2019. Die genaue Terminierung der Bauabschnitte wird die Stadt in enger Abstimmung mit Einzelhandel und Werbegemeinschaft festlegen. Eine detaillierte Kostenermittlung ist erst nach Abschluss der Planung möglich, bis zu 60% der förderfähigen Aufwendungen können über Zuschüsse aus Städtebauförderprogrammen finanziert werden.

Oberbürgermeister Markus Pannermayr ist überzeugt, dass dieses Projekt ein Gewinn für Straubing ist. „Die Neugestaltung des Theresienplatzes wird die Attraktivität unserer Innenstadt nochmals deutlich erhöhen. Diesen Prozess, der bereits jetzt eine neue Beleuchtung für beide Stadtplätze vorsieht, wollen wir konsequent weiterführen und werden uns daher im Anschluss auch intensiv mit der künftigen Gestaltung des Ludwigsplatzes auseinandersetzen."

Wunschkennzeichenreservierung

Wunschkennzeichenreservierung

zum Bürgerserviceportal >
Stadtkarten GIS-System

Stadtkarten

Ansichten und Karten im städtischen GIS-System

zu den Stadtkarten >
Amtsblatt online

Amtsblatt online

zu den Online-Ausgaben >
Liniennetz Stadtbus

Haltestellen und Fahrpläne

Infos zum Stadtbusverkehr auf den Seiten der Stadtwerke Straubing

zu den Infos >

Städtische Beteiligungen