direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Ausbildungsförderung

Wahlmöglichkeit bei Fachschulen und Fachakademien

Beim Besuch bestimmter Schulen (z.B. von Fachschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt - beispielsweise Technikerschulen) besteht meist eine Wahlmöglichkeit bei der Art der Förderung.
Jede Förderung bietet Vorteile und Nachteile, welche individuell bewertet werden müssen. Welche Förderung Sie in Anspruch nehmen wollen, können nur Sie selbst entscheiden.
Eine gleichzeitige Förderung nach BAföG und AFBG ist nicht möglich!

Neu ab Schuljahr 2013/2014:
Mit Urteil vom 20.08.2012 Az. 12 BV 12.901 hat der VGH entschieden, dass eine Fachakademie für Sozialpädagogik nicht mehr als Fachakademie i.S.d. § 2 Abs. 1 Nr. 5 BAföG angesehen werden könne.
Der Besuch ist dem Grunde nach nach § 2 Abs. 1 Nr. 3 BAföG (Fachschule) förderfähig. Der Fördersatz richtet sich nach § 13 Abs. 1 Nr. 1 Abs. 2 BAföG.

 


Als Entscheidungshilfe hier die wesentlichen Unterschiede auf einen Blick:

   
BAföG - Förderung AFBG - Förderung
Abhängig vom eigenen Einkommen und Vermögen, vom Einkommen des Ehegatten und i.d.R. vom Einkommen der Eltern. Dadurch auch geringe oder keine Förderung möglich! Nur abhängig vom eigenen Einkommen und Vermögen und vom Einkommen des Ehegatten (wenn ledig und ohne eigenes Einkommen bzw. Vermögen - volle Förderung).
Förderung bei Fachakademien zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als Darlehen, bei Fachschulen komplett als Zuschuss. Förderung zu einem geringen Teil als Zuschuss, der größere Teil als Darlehen.
ACHTUNG: Eine Förderung des Vorpraktikums ist nicht möglich!
Darlehensrückzahlung:
Fünf Jahre nach Abschluss der Ausbildung.
Darlehensrückzahlung:
In der Regel zwei Jahre nach Abschluss der Maßnahme (Karenzzeit)
Darlehensverzinsung:
Keine
Darlehensverzinsung:
Nach Ablauf der Karenzzeit
Darlehensteilerlass:
Z.B. bei vorzeitiger Rückzahlung oder besonderen Leistungen.
Darlehensteilerlass:
Bei Existenzgründung und Beschäftigung rentenversicherungspflichtiger Mitarbeiter.
Maßnahme-/Lehrgangskosten:
Nicht förderfähig.
Maßnahme-/Lehrgangskosten:
Ab 01.08.2016: 40 % als Zuschuss, der Rest als Darlehen (Darlehensbedingungen wie oben).
Teilerlass bis zu 40 % bei Bestehen der Prüfung
Zuständigkeiten:
Fachakademie: Amt am Sitz der Ausbildungsstätte.
Fachschule und Vorpraktikum der Fachakademie: Amt am Wohnort der Eltern.
Zuständigkeit:
Amt am Wohnsitz d. Auszubildenden
Weitere Informationen zur Förderung nach dem BAföG erhalten Sie hier. Weitere Informationen zur Förderung nach dem AFBG erhalten Sie hier.
 

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Straubing:

Sachbearbeiter Buchstabe Telefon Zimmer  
Heidi Hallschmid A - K 09421 / 944 - 70347 Nr. 327, 3. Stock  
Dietmar Mayerhofer L - Z 09421 / 944 - 70346 Nr. 326, 3. Stock  
Öffnungszeiten Mo. bis Fr.: 8 bis 12 Uhr
Do.: 14 bis 17 Uhr
     

Amt für Kinder, Jugend und Familie


Am Platzl 31
2. Stock
Telefon: 0 94 21 / 944-0 (Vermittlung Rathaus)
Fax: 0 94 21 / 944-70197
E-Mail: jugendamt@straubing.de

Zuständigkeiten:

 

Freizeitprogramm

Die AWO Straubing, die Evangelische Jugend Christuskirche Straubing, die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration gGmbH - gfi und der Stadtjugendring Straubing bilden eine Trägergemeinschaft, die im Auftrag der Stadt Straubing Ferienfreizeiten durchführen. Im Prospekt "Freizeiten - Fahrten - Projekte" sind ihre Angebote für dieses Jahr zusammengefasst. Bitte beachten Sie die besonderen Frühbucherpreise.

Darüber hinaus verweist der Prospekt auf weitere Freizeiten und andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Familien werden beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen finanziell durch die Stadt Straubing gefördert.

Auskünfte und Zuschussanträge hierzu erhalten Sie von
Frau Hedi Werner, Amt für Soziale Dienste,
Am Platzl 31, 94315 Straubing,
Tel: 09421 / 944-70451.
Um Terminvereinbarung wird gebeten.

Weiterführende externe Links