direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Boogie, Blues & Swing Nights

Andreas Sobczyk & Friends

Denise Gordon

Am Freitag, 24. und Samstag, 25. Oktober 2014 gehen im AnStattTheater im Alten Schlachthof die alljährlichen Boogie Woogie, Blues und Swing Nights von und mit Andreas Sobczyk in die neunte Runde, dieses Mal mit einer Hommage an die Geburtsstadt des Jazz: New Orleans. In seinen beiden Formationen Andreas Sobczyk Trio und Sobczyks New Orleans Jazz Bunch führt er Musiker aus fünf verschiedenen Ländern zusammen und vereinigt zugleich Europas führende Interpreten dieser Stilistik.

Die Gospel- und New Orleans "Queen" Denise Gordon (Gesang) bewegt sich seit über 20 Jahren auf allen wichtigen internationalen Jazzbühnen und ist an diesen beiden Abenden sicherlich die herausragendste Persönlichkeit. Sie sang für die Queen im Buckingham Palace sowie für Papst Johannes Paul den II. vor einer halben Million Menschen. Als Sängerin mit Gospelmusik ihrer Kirchengemeinde aufgewachsen und geprägt von der Musiktradition ihrer karibischen Wurzeln, gewinnt sie innerhalb kürzester Zeit die Menschen für sich und ihre Musik.
Malo Mazurie (Kornett) ist 23 Jahre jung und spielt bereits in der Top- Liga der so vielfältigen französischen Jazzszene. Mit sieben Jahren begann er Kornett zu lernen und wurde durch seinen damaligen Lehrer Fan von Bix Beiderbecke - in den 20er Jahren einer der führenden Vertreter des Chicago Jazz. Seine ersten Konzerte mit New Orleans Jazz spielte Mazurie im Alter von 10 Jahren. Kurz darauf gewann er den Kobe Jazz Street Award des Breda Jazz Festivals. Dieser Preis öffnete ihm den Weg für weltweite Tourneen in Japan, Korea, USA, Afrika und in Europa.
David Blenkhorn (Gitarre) war bereits 2012 in Straubing zu Gast. Der Australier, der vor 10 Jahren auf Grund der Weinkultur nach Frankreich auswanderte, ist seit vielen Jahren mit den bedeutendsten Vertretern dieser Musik unterwegs wie Duke Heitger, Scott Hamilton, Cecile McLorin Salvant, Dan Barrett, Howard Alden, uvm. Seine Liebe zum Blues und Swing wird in jedem seiner Konzerte offensichtlich und macht deutlich, woher seine Einflüsse stammen: Charlie Christian, Herb Ellis, Django Reinhardt und Wes Montgomery.
Herbert Swoboda (Klarinette), Martin Treml (Kontrabass) und Peter Müller (Schlagzeug) - auf Grund der österreichischen Weinkultur nie ausgewandert - kommen aus Wien und sind ebenfalls langjährige Gefährten von Andreas Sobczyk (Klavier). Seit 30 Jahren sind sie aus der Jazzszene Österreichs nicht wegzudenken.

Karten für die beiden New Orleans Abende gibt es im Amt für Tourismus Straubing, Telefon: 09421 944 307. Es gilt der Straubing-Pass.