direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Das Gäubodenmuseum

Immer einen Besuch wert

Im Gäubodenmuseum kann man den weltberühmten Straubinger Römerschatz und einmalige Schmuck- und Waffenstücke der Bajuwaren bewundern.

Neben sonstigen archäologischen Fundstücken präsentieren sich vor allem sakrale Kunst und Volksfrömmigkeit sowie die Stadtgeschichte, z.B. "Unter Kurfürst und König".

Die archäologischen Bestände des Museums geben einen Überblick über die Besiedelung des Straubinger Raums von der Jungsteinzeit bis hin zu den Anfängen der bayerischen Landesgeschichte.

Die Anfänge des Gäubodenmuseums reichen in das Jahr 1845 zurück. Nach kurzer Unterbringung der Sammlung im Pulverturm und im östlichen Anbau des Stadtturm verlegte man die erheblich angewachsenen Bestände 1908 in das ehemalige Patrizierhaus Fraunhoferstr. 23. Der Ankauf von zwei anschließenden Bürgerhäusern erlaubt seit 1982 die großzügige Neuaufstellung der Sammlung.

 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 16.00 Uhr

 

Weitere Informationen:

Das Gäubodenmuseum Straubing

Infos zu aktuellen Ausstellungen gibt's auch auf der Webseite des Museums.

Römermasken Zur Webseite des Gäubodenmuseums >

Gäubodenmuseum


Fraunhoferstraße 23, 94315 Straubing
Telefon: 0 94 21 / 9741-10
Fax: 0 94 21 / 9741-29
E-Mail: gaeubodenmuseum@straubing.de
Webseite: http://www.gaeubodenmuseum.de

Zuständigkeiten:
  • Museumsverwaltung
  • Kulturhistorische Objekte und Sammlungen
  • Römerschatz und Bajuwarenschatz
  • Sonderausstellungen
  • Ausgrabungen und archäologische Forschungen
  • Restaurierungen
  • Museumsbibliothek