direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Je früher desto wirksamer!

Frühe MINT-Bildung in Kita und Grundschule

Workshop "Forschen mit Wasser" - 120 pädagogische Fachkräfte erreicht

Kinder die heute den Kindergarten besuchen, steigen in den 2030er-Jahren in die Arbeitswelt ein. Diese Welt wird in allen Lebensbereichen zunehmend von Technik und Naturwissenschaften geprägt sein. Um das Tempo der Technisierung zu erahnen, braucht man nur einen Blick auf die Entwicklungen der letzten zehn Jahre zu werfen.

 

Gute MINT-Bildung ermöglicht es unseren Kindern die Welt von morgen aktiv mitzugestalten und im Idealfall beginnt gute MINT-Bildung schon in der Kita. Denn beim Thema Bildungsförderung gilt der Grundsatz, je früher desto wirksamer. Was in jungen Jahren in Bildungsmaßnahmen investiert wird, zahlt sich überproportional aus, wie der Nobelpreisträger James J. Heckman in seinen Analysen der Wirksamkeit frühkindlicher Bildungsförderung aufzeigt. Fähigkeiten erzeugen Fähigkeiten, Motivation erzeugt Motivation und Motivation und Fähigkeiten beeinflussen sich gegenseitig. In Kita und Grundschule werden die Grundlagen gelegt, auf denen man im weiteren Lebensweg aufbauen kann. Je später man mit gezielten Maßnahmen beginnt, desto mehr muss man investieren, um ähnliche Effekte zu erzielen.

Dabei hängt die Entwicklung von Wissen und Interessen nur zum Teil von persönlichen Voraussetzungen ab. Wichtig ist auch, dass Bildungsressourcen zur Verfügung stehen und Kinder Gelegenheit haben, sich mit dem Interessensgegenstand zu befassen. Mehrere Studien zeigen die Bedeutung von frühen Angeboten gerade im MINT-Bereich auf. So hat Paul Morgan festgestellt, dass ein grundlegendes naturwissenschaftliches Wissen von Kindern am Ende der Kita-Zeit Voraussagen zu den naturwissenschaftlichen Leistungen in der dritten Klasse zulassen. 

Frühe MINT-Bildung in der Region - einige Beispiele

Die MINT-Region Straubing-Bogen hat mit dem Fortbildungsangebot von Haus der kleinen Forscher für pädagogische Fachkräfte und Grundschullehrkräfte einen Anfang gemacht. An sieben Workshops haben 120 pädagogische Fachkräfte und 8 Grundschullehrkräfte teilgenommen.

TfK - Technik für Kinder e. V. macht Angebote für Kinder ab dem Grundschulalter. Im Technikhaus können Kinder ab 8 Jahren eigene Ideen verwirklichen und das Programm „SET-Schüler entdecken Technik" wird ab der vierten Klasse angeboten. Technik für Kinder e. V. ist immer auf der Suche nach Partnerunternehmen, die die Umsetzung von SET an den Grundschulen in der Region unterstützen. Ziel ist es, SET an allen Grundschulen in Stadt und Landkreis anbieten zu können. Von den 35 Grundschulen in der Region sind bisher 15 dabei. 

Die Kita St. Eliabeth wurde im Jahr 2018 zum zweiten Mal als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert und die Grundschule St. Peter in Straubing war die erste MINT-freundliche Grundschule in Niederbayern. Beide Einrichtungen arbeiten mit dem Technikhaus zusammen und sind immer auf der Suche nach externen Projektpartnern.

Partner für frühe MINT-Bildung gesucht! 

Leider ist es immer noch schwierig, Partner davon zu überzeugen, frühe MINT-Bildung dauerhaft zu unterstützen. Dabei ist dies die nachhaltigste Investition in die Zukunft, da jedes nachfolgende Angebot darauf aufbauen kann. Insbesondere in den dritten Jahrgangsstufen an den Grundschulen gibt es für externe Partner vielfältige Möglichkeiten, sich im MINT-Bereich zu engagieren.

 

KONTAKT

MINT-Region Straubing-Bogen
Carolin Riepl
Tel: 09421/944-61166
E-Mail: carolin.riepl@straubing.de 

 

 

Ihr direkter Draht in wirtschaftlichen Angelegenheiten

In wirtschaftlichen Angelegenheiten helfen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung gerne weiter:

Stadt Straubing
Amt für Wirtschaftsförderung
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-61160
E-Mail: wifoe@straubing.de

Straubing in Zahlen 2019

Der aktuelle statistische Jahresbericht der Stadt Straubing als PDF-Download

Statistischer Jahresbericht zum Download >