direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Thema: Fachkräftesicherung / Personalmarketing

 

Sehr geehrter Herr Henrichsen, sehr geehrter Herr Piendl, wir möchten mit Ihnen heute über die Themen Fachkräftesicherung und Personalmarketing sprechen. Vielleicht stellen Sie aber zunächst Ihr Unternehmen kurz vor.

Mit über 160 Spezialisten über vier Firmen sind wir in der HENRICHSEN Gruppe einer der führenden Lösungsanbieter für die Digitalisierung kaufmännischer Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen. Der Schwerpunkt liegt in den Geschäftsbereichen Einkauf, Finanzen & Controlling, Personal und IT. Wir befähigen unsere Kunden Geschwindigkeit und Qualität in den Prozessen durch Automatisierung zu erreichen.

 

Der Fachkräftemangel ist heute allgegenwärtig und der Wettbewerb um Auszubildende und qualifizierte Fachkräfte nimmt immer mehr zu. Wie ist die Beschäftigtensituation bei der Henrichsen AG? Gibt es Probleme bei der Besetzung offener Stellen?

Wir würden lügen, wenn wir sagen würden, der Fachkräftemangel wäre für uns nicht spürbar. Wir könnten spürbar schneller wachsen, wenn wir die entsprechenden Fachkräfte im Markt finden würden. Früher haben wir mit klassischen Marktbegleitern in der IT Welt und den Großen wie Google und Microsoft konkurriert. Mit dem Trend der Digitalisierung suchen nun von Krones bis BMW Unternehmen fast aller Branchen IT Spezialisten, weil nicht nur die eigenen Prozesse softwaregestützt digitalisiert werden, sondern auch immer mehr Software in der Ergänzung zu Produkten Einzug hält. So ist eine Abfüllanlage oder ein Auto zu einem großen Anteil mit Software und Steuerungstechnik versehen.

 

Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um offene Stellen schneller besetzen zu können bzw. als potenzieller Arbeitgeber besser wahrgenommen zu werden?

Der Mensch steht bei uns in der 37-jährigen Firmengeschichte schon immer im Mittelpunkt und ist unser wichtigstes Gut. Insofern ist mitarbeiterorientiertes Denken und Handeln ein Teil der DNA unseres Unternehmens. Gleichzeitig haben wir in den letzten Jahren viel investiert, um noch attraktiver als Arbeitgeber zu sein: Lebensarbeitszeitkonto, Kindergartenzuschuss, Leasing für E-Bikes, Vertrauensarbeitszeit, Home-Office-Regelung, uvm. Wir haben viel in einen modernen IT Arbeitsplatz investiert, der es Menschen ermöglicht von überall aus zu arbeiten und nahtlos auf Unternehmensdaten und -prozesse zugreifen zu können. Und nicht zuletzt haben wir nun auch die Entscheidung für ein neues Headquarter in Straubing getroffen, in das wir am 1.3.2020 einziehen werden. Mit Stolz behaupten wir, dass wir damit unseren Mitarbeitern eines der attraktivsten Raumkonzepte bieten werden, das wir über die vielen Jahre kennenlernen durften. 

Gleichzeitig haben wir bei uns das Recruiting so aufgebaut wie einen modernen Vertrieb: über unterschiedliche Kanäle wie Social Media, Messen und Veranstaltungen werden Kontakte aufgebaut. Diese werden dann mit Informationen über unser Unternehmen und unsere Entwicklung bespielt mit der Zielsetzung, falls sich jemand einen Wechsel überlegt, dass er oder sie an uns denken soll.

 

Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen? Waren diese Maßnahmen erfolgreich? Hat sich die Zahl der Bewerbungen dadurch erhöht? Sind in Zukunft weitere Maßnahmen geplant?

Es lassen sich zwei Trends erkennen.

Die absolute Anzahl an Bewerbungen hat sich dadurch nicht erhöht. Jedoch erhalten wir kontinuierlich Bewerbungen über das ganze Jahr hinweg und nicht nur nach einer erfolgten Ausschreibung. Ein Teil der Bewerbungen lässt sich immer noch darauf zurückführen. Die andere Hälfte bewirbt sich allerdings initiativ um einen Job bei der Firma HENRICHSEN, unabhängig davon, ob es gerade eine freie Vakanz gibt. Diese sind in der Regel hochqualifiziert, was bestätigt, dass die Personalmarketing-Maßnahmen (Employer Branding) greifen.

Für die Zukunft gilt es, an diesen Maßnahmen kontinuierlich weiter zu arbeiten und sie dem Stand der Zeit/Technik weiter anzupassen und dies nicht als Einmalmaßnahme zu sehen. Dies gilt wohl generell als Schlüssel zum Erfolg.

Ihr direkter Draht in wirtschaftlichen Angelegenheiten

In wirtschaftlichen Angelegenheiten helfen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung gerne weiter:

Stadt Straubing
Amt für Wirtschaftsförderung
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-61160
E-Mail: wifoe@straubing.de

Straubing in Zahlen 2019

Der aktuelle statistische Jahresbericht der Stadt Straubing als PDF-Download

Statistischer Jahresbericht zum Download >