direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Nachhaltig verpackt auch nach 2021

Der Infoabend „Nachhaltig verpackt auch nach 2021 - alternative Materialien für Take-away, Catering, Bäckereien, Metzgereien & Co." erläutert Hintergründe und Möglichkeiten, Produkte plastikfrei zu verpacken und stellt Alternativen zu den ab 2021 verbotenen Einwegverpackungen vor.

Jeder kennt die Bilder von Plastik im Meer, vermüllte Strände und das Gefühl, man kann dem Plastik beim Einkauf schwer entkommen. Einen kleinen  Schritt in die richtige Richtung zur Reduzierung der Plastikabfälle im Meer hat die EU im vergangenen Jahr beschlossen: ab 2021 sollen die 10 Einwegprodukte, die am häufigsten die Meere verschmutzen, verboten werden. Dazu zählen u.a. Einwegteller, Einwegbesteck und Strohhalme aus Kunststoff. Bei Einwegbechern aus Kunststoff wird es nationale Lösungen geben. Der Verbrauch soll drastisch eingeschränkt werden, entweder durch Preisaufschläge auf die Becher (ähnlich der Kosten für Einwegtragetaschen), durch eine Begrenzung des Verbrauchs oder durch attraktive Alternativangebote. Wie diese EU-Vorgabe in Deutschland umgesetzt werden wird, ist noch unklar.

In jedem Fall  gibt es gute, nachhaltige Alternativen aus nachwachsenden Rohstoffen, die stattdessen in der Gastronomie, bei Caterern, in Imbissen, Kinos, Bäckereien und Metzgereien und überall dort, wo Einwegverpackungen (noch) nicht wegzudenken sind, eingesetzt werden können.

C.A.R.M.E.N. e.V. möchte Sie am 23.10.2019 ab 18:45 Uhr im Schulungs- und Ausstellungszentrum, Schulgasse 18 in Straubing einladen, sich über diese Produkte zu informieren. Sie erhalten einen Überblick über die grundsätzlichen Probleme die Kunststoffmüll verursacht und bekommen alternative Verpackungsmaterialien für die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten vorgestellt. Zudem geht es in einem weiteren Vortrag um die Anforderungen an Verpackungsmaterial unter Berücksichtigung von Hygieneaspekten.  In einer kleinen Ausstellung können Muster begutachtet werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Ihr direkter Draht in wirtschaftlichen Angelegenheiten

In wirtschaftlichen Angelegenheiten helfen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung gerne weiter:

Stadt Straubing
Amt für Wirtschaftsförderung
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-61160
E-Mail: wifoe@straubing.de

Straubing in Zahlen 2019

Der aktuelle statistische Jahresbericht der Stadt Straubing als PDF-Download

Statistischer Jahresbericht zum Download >