direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Gründung des Energieeffizienznetzwerks Straubing-Bogen

Energiekosten jetzt drastisch reduzieren

Rund 20 interessierte Unternehmer aus der Region Straubing-Bogen fanden sich am 11. April 2016 im Straubinger Schulungs- und Ausstellungszentrum im KoNaRo Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe ein und informierten sich über die Gründung eines Energieeffizienznetzwerkes. C.A.R.M.E.N. e.V., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und nachhaltige Ressourcennutzung mit Sitz in Straubing hatte hierzu eingeladen.

 

Ziel eines Energieeffizienznetzwerkes ist es, durch einen regelmäßigen und moderierten Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen den Aufwand für die Erschließung von Energie-Einsparpotenzialen zu senken und die Energiekosten zu reduzieren. Die teilnehmenden Unternehmen profitieren außerdem von der Erweiterung des energiebezogenen Wissens ihrer eigenen Mitarbeiter und erhalten somit die Möglichkeit, ihre Außendarstellung durch ihr Klimaschutzengagement positiv hervorzuheben.

 

Nach einer Vorstellung des KoNaRo durch den Geschäftsführer von C.A.R.M.E.N. e.V., Edmund Langer, eröffnete Landrat Josef Laumer, einer der beiden Schirmherren des Netzwerkes, die Veranstaltung und richtete Grüße vom leider verhinderten Oberbürgermeister Markus Pannermayr, ebenfalls Schirmherr, aus. Die Region Straubing-Bogen sei zwar eine zukunftsfähige und starke Wirtschaftsregion mit zahlreichen verantwortungsvoll handelnden Unternehmern, dennoch sei das Energieeffizienznetzwerk eine riesige Chance für die Region. Jede Kilowattstunde, die unnötig verbraucht werde, sei eine zu viel und wirke sich negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen aus. Wünschenswert sei es, die Produktion bei sinkendem Energieverbrauch zu erhöhen und so gleichzeitig für den Klimaschutz aktiv zu sein, so der Landrat. Straubing habe mit dem Netzwerk Bioenergieregion Straubing-Bogen bereits gezeigt, dass Netzwerke sinnvoll seien und die Zusammenarbeit in der Region gut funktioniere. Die Devise lautet daher: „Gemeinsam kommt man schneller ans Ziel!".

 

Auch Dr. Rupert Pritzl vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie betonte, dass das Netzwerk ein Imagegewinn für die teilnehmenden Unternehmen und die Region sei und berichtete von bisherigen Energieeinsparerfolgen zwischen 25 und 30 Prozent innerhalb kürzester Zeit.

Dr. Jürgen Weber von der Regierung Niederbayern beglückwünschte die Region Straubing-Bogen zu den vielen engagierten Aktionen und hoffte, dass auch im Regierungsbezirk Niederbayern bald ein Energieeffizienznetzwerk gegründet werde und viele weitere folgen.

 

Anschließend berichtete Michael Rosenthal vom Leiblfinger Unternehmen Max Frank, bereits Mitglied des Regionalen Energieeffizienz-Netzwerks München, kurz REGINEE-München, von der Motivation zur Teilnahme des Unternehmens sowie den Abläufen und Erfahrungen, die hierbei gesammelt wurden. Grund zur Teilnahme waren die gestiegenen Kundenanforderungen, die das Unternehmen 2014 dazu brachten, sich verstärkt mit dem Thema einer effizienten Energienutzung auseinander zu setzen. Um im Rahmen eines vertretbaren Arbeitsaufwandes zu positiven Resultaten zu gelangen, kristallisierten sich schnell die Vorteile der Teilnahme an einem Netzwerk heraus. In diesem können Unternehmen vom gegenseitigen Knowhow profitieren. Rund 30.000 kWh konnte das mittelständische Unternehmen im Jahr 2015 bereits einsparen. Für das Jahr 2016 plant das Unternehmen Maßnahmen im Bereich Druckluft, Beleuchtung sowie die Ausbildung von Energiescouts. Diese sollen im Rahmen ihrer Ausbildung für das Thema Energiesparen und Energieeffizienz sensibilisiert werden und z. B. die Druckluftanlagen des Unternehmens auf Schwachstellen überprüfen.

 

Im Anschluss an die Vorträge bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit, sich auszutauschen und das Interesse an einer Netzwerkteilnahme zu signalisieren.

Auch alle produzierenden Unternehmen aus der Region Straubing-Bogen, die nicht an der Informationsveranstaltung zur Gründung eines Energieeffizienznetzwerkes teilgenommen haben, sind herzlich dazu eingeladen, sich dem Netzwerk anzuschließen und damit die Gelegenheit zu nutzen, die Produktion effizienter zu gestalten und Kosten einzusparen.

 

Das Energieeffizienznetzwerk in der Region Straubing-Bogen soll sich aus fünf bis acht motivierten Unternehmen zusammensetzen, die sich über einen Zeitraum von zwei Jahren regelmäßig treffen. Für die Laufzeit des Netzwerkes setzt sich jedes Unternehmen ein eigenes Einsparziel. Aus den kumulierten Zielen aller Unternehmen ergibt sich dann ein Einsparziel für das Netzwerk insgesamt. Auf dieser Grundlage beginnt der Erfahrungsaustausch, welcher von C.A.R.M.E.N. e.V. organisiert und moderiert wird. Geschäftsführer Edmund Langer zeigt sich zuversichtlich und rechnet mit dem Start des 1. Niederbayerischen Energieeffizienznetzwerkes im Herbst dieses Jahres.

 

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.carmen-ev.de.

Stellenportal der Stadt Straubing

Stadt bietet kostenlose Jobbörse für Straubinger Unternehmen und Stellensuchende

Stellenportal weitere Informationen >

Ihr direkter Draht in wirtschaftlichen Angelegenheiten

In wirtschaftlichen Angelegenheiten helfen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung gerne weiter:

Stadt Straubing
Amt für Wirtschaftsförderung
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-60162
E-Mail: wifoe@straubing.de

Straubing in Zahlen 2017

Der aktuelle statistische Jahresbericht der Stadt Straubing als PDF-Download

Statistischer Jahresbericht zum Download >