direkt zum Inhalt springen

Wirtschaftsregion Donaustädte

Grenzüberschreitende Arbeitsgemeinschaft entlang der Donau

Das Jahr 1995 markiert den offiziellen Beginn einer erfolgreichen Kooperation entlang der Donau zwischen den Städten Regensburg, Straubing, Deggendorf, Passau und Linz. Die Wirtschaftsregion Donaustädte, eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nach bürgerlichem Recht, hat sich dem Ziel verschrieben, die Gemeinsamkeiten dieser fünf regionalen Zentren in wirtschaftlicher Hinsicht stärker zu betonen und herauszuarbeiten.

Die ARGE ist auf den Gebieten Wirtschaft, Wissenschaft, Arbeit, Forschung und Bildung aktiv, um die Region im europaweiten Wettbewerb zu profilieren.


Unsere Arbeitsschwerpunkte:
- Förderung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft
- Vernetzung der heimischen Wirtschaft
- Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit als Ausgangsbasis für gemeinschaftliche Aktivitäten auf europäischer Ebene


Unsere Projekte:

- Donauhanse, 2003-2007
Im Zuge unserer Neuausrichtung seit dem Jahr 2001 rücken wir grenzüberschreitende Projekte in den Vordergrund. So war die Wirtschaftsregion Donaustädte Projektpartner des Interreg III B Projekts „Donauhanse" (2003-2007). Gemeinsam mit dem Lead Partner Wien und 18 europäischen Partnern von Ulm bis Odessa organisierten wir zahlreiche Kongresse, Symposien und Workshops zu zukunftsorientierten Themen, u. a. Sensorik, Nachwachsende Rohstoffe, Entrepreneurship, Interkulturelle Kommunikation und Mechatronik.
Entlang der Donau wurde ein clusterorientiertes, regionales Informationssystem, kurz CORIS erstellt, das die ansässigen Unternehmen branchen- und grenzüberschreitend vernetzt. Die Region präsentierte sich im Jahr 2005 gemeinsam auf der international bedeutenden Fachmesse für Gewerbeimmobilien, EXPO REAL in München.

- Blühende Donaugärten 2006
Unter dem Titel „Blühende Donaugärten" hat die Wirtschaftsregion Donaustädte im Jahr 2006 als sichtbares Zeichen des zehnjährigen Jubiläums die Schmuckbeete auf dem Hauptplatz in Linz in florale Kunstwerke verwandelt. Jede der fünf Mitgliedstädte entwickelte ein eigenes Konzept für die gemeinsam gestaltete Fläche und machte diesen Bereich damit zu einem der meist-fotografierten touristischen Objekte des Jahres 2006 am Linzer Hauptplatz.


Unsere Perspektiven bis 2015:

- Stärkung des Donauraums bei der Profilbildung als anerkannter und geschätzter Europäischer Wirtschaftsraum (Benchmarking mit anderen europäischen Regionen)
- Nutzung der Donaustädte als Keimzelle für eine grenzüberschreitende Regiopolregion und Kooperation mit vergleichbaren Regiopolregionen
- Ausbau der internationalen Wettbewerbsfähigkeit durch Nutzung von Synergien aus starker Infrastruktur und aus internationaler Kooperation
- Stärkung des Wir-Gefühles für den globalen Wettbewerb