direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Gesundheitsregion plus Straubing

Was ist die Gesundheitsregionplus?

Mit dem Konzept Gesund­heits­re­gionenplus will das Baye­rische Staats­mi­nis­terium für Gesundheit und Pflege  die medi­zi­nische Versorgung und Prävention im Frei­staat weiter verbessern. Der Frei­staat unter­stützt die Gesund­heits­re­gionenplus durch Beratung und Förder­mittel. Die Schwer­punkte liegen dabei bei der Gesund­heits­ver­sorgung, -förderung und Prävention. Bestehende Gesundheitsstrukturen vor Ort sollen unter Kenntnis der regionalen Besonderheiten und Bedürfnisse verbessert werden. Ziel ist die Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität sowie der gesundheitlichen Chancengleichheit. Dabei spielt die Vernetzung der bestehenden Versorgungsangebote sowie der regionalen Akteure eine entscheidende Rolle.

Wesentliche Themen sind zum Beispiel die Versorgung mit Haus- und Fach­ärzten, Pati­en­ten­in­for­mationen, die ambulant-stationäre Zusam­men­arbeit, Bewe­gungs­för­derung, Sucht­vor­beugung oder Kinder- und Jugendgesundheit. Weitere Themen können entspre­chend den lokalen Gege­ben­heiten aufge­griffen werden. Entscheidend ist das Schaffen gesunder Lebenswelten für Menschen in allen Lebensphasen.

Aus welchen Gremien setzt sich die Gesundheitsregionplus zusammen?

Kernstück der Gesundheitsregionplus ist das Gesundheitsforum als zentrales Management- und Steuerungsinstrument. Es stellt ein fachlich kompetentes Gremium dar, das aus den relevanten regionalen Akteuren des Gesundheitswesens besteht.  Dieses Gremium ist Gruppenvertretungen bzw. Organisationen wie Krankenkassen und Krankenhäusern vorbehalten. Das Gesundheitsforum wird mindestens 2 x jährlich bzw. nach Bedarf tagen. Den Vorsitz für das Gesundheitsforum übernimmt der Oberbürgermeister der Stadt Straubing.

Themenbezogen werden Arbeitsgruppen eingerichtet, die sich mit den speziellen Problemen und Projektideen auseinandersetzen und Lösungsvorschläge zu spezifischen Aufgaben erarbeiten und die Umsetzung begleiten. In diesen Arbeitsgruppen finden sich in erster Linie Experten und Vertreter der jeweiligen Berufsgruppen und Organisationen wieder. Die Arbeitsgruppen sind damit die „Fachgremien“ im Rahmen der Gesundheitsregionplus.

Als Bindeglied zwischen den Arbeitsgruppen und dem Gesundheitsforum fungiert die Steuerungsgruppe. Diese besteht aus zwei Medizinern sowie Vertretern der Stadt Straubing. Aufgaben der Steuerungsgruppe sind die Koordination von Terminen, die Themenabstimmung sowie Finanzierungs- und Förderfragen.

Als Koordinierungsstelle zwischen dem Gesundheitsforum und den Arbeitskreisen wurde zum 1. Juli 2016 eine Geschäftsstelle eingerichtet. Die Bündelung von Informationen, der Informationstransfer zwischen den Gremien sowie Öffentlichkeitsarbeit und die Begleitung der initiierten Projekte gehören zu den zentralen Aufgaben der Geschäftsstelle.

Machen Sie mit bei der Gesundheitsregionplus

Gesundheit ist ein hohes Gut und die Gesundheitsversorgung sowie Angebote im Gesundheitsbereich ein entscheidender Standortfaktor. Der Aufbau- und Ausbau von Strukturen zur Gesunderhaltung  ist ein wichtiges Anliegen jedes Einzelnen aber auch eine öffentliche Aufgabe vieler Beteiligter. Dazu braucht es Experten, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen gezielt in Arbeitsgruppen einbringen. Wenn auch Sie ein interessantes Projekt haben, eine Arbeitsgruppe gründen oder sich in eine bereits bestehende Arbeitsgruppe einbringen möchten oder einfach nur Fragen zur Gesundheitsregionplus Straubing haben, können Sie sich jederzeit gerne an die Geschäftsstelle wenden.

Ansprechpartner:

Sandra Krä
Leiterin Geschäftsstelle Gesundheitsregion plus Straubing

Telefon +49 9421 944 354
Telefax +49 9421 944 119
gesundheitsregionplus@straubing.de

Ihr direkter Draht zum Stadtmarketing

Stadt Straubing
Stadtmarketing
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-60170
E-Mail: stadtmarketing@straubing.de