direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Farbe in der Denkmalpflege

Tag des offenen Denkmals - Restauratoren berichten aus der Praxis

Backsteinmauerwerk in den verschiedensten Rottönen als ehemalige Wehrmauer und prächtige Barockfassaden in Straubings historischer Innenstadt. Passend zum Motto "Farbe" verlockt der Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 14. September in diesem Jahr zu einem besonders sinnlichen und spannenden Erleben unserer Denkmallandschaft. Die Untere Denkmalschutzbehörde hat hierfür verschiedene Führungen zusammen gestellt, bei denen Restauratoren anhand von ausgeführten Beispielen seltene Einblicke in Arbeitstechniken und Materialvielfalt geben. Bei zwei Stadtspaziergängen der besonderen Art erfährt man auch, wie Farben und Baustoffe früher hergestellt wurden und welche Hinweise die Farbschichten den Bauforschern heute geben. Oder, warum es bis Mitte des 19. Jahrhunderts nie ein blaues Haus gegeben hat und warum die Ziegel in der Stadtmauer so verschiedenfarbig sind. Farben können oft Geschichten erzählen und Restaurierungen so spannend wie ein Krimi sein.

"Denkmalschutz live" - so könnte man die Idee auf den Punkt bringen, die in den vergangenen zehn Jahren rund 40 Millionen Bundesbürger auf die Beine brachte. Wer hätte 1993 gedacht, als der Tag des offenen Denkmals das erste Mal bundesweit stattfand, dass sich die Aktion so rasch zur erfolgreichsten Kulturveranstaltung Deutschlands entwickeln würde? Mittlerweile beteiligen sich alle europäischen Länder an den "European Heritage Days". Das Prinzip ist einfach: Einmal im Jahr Denkmale durch Führungen erlebbar machen. Zu zeigen, wie reich und vielfältig unsere Denkmallandschaft ist und dass sich das gemeinsame Engagement lohnt, ist neben dem Erhalt des Kulturerbes das Arbeitsziel des Veranstalters.

Eröffnung im Innenhof des Gäubodenmuseums

Das Motto des Tags des offenen Denkmals widmet sich bundesweit dem Thema "Farbe". Die Wahrnehmung unserer Umwelt prägen neben der formalen Gestalt eines Objekts ganz wesentlich seine farbliche Erscheinung und die herrschenden Lichtverhältnisse. Farbe spielt für die Gestaltung von Architektur eine bedeutende Rolle - ob als Wandbild oder als farbliche Fassung einer Hausfassade. Aber auch die natürliche Farbigkeit eines Baumaterials, wie z. B. eines gebrannten Ziegels, hat ihre Aussagekraft. Sie zeugt zum einen vom Herstellungsprozess und wird zum anderen oftmals gezielt in der Architektur eingesetzt. Die aktuelle Instandsetzung der Stadtmauer und verschiedene Fassadeninstandsetzungen von Baudenkmälern in der historischen Innenstadt bieten daher Gelegenheit das Thema "Farbe in der Denkmalpflege" vor Ort zu präsentieren. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Innenhof des Gäubodenmuseums. Oberbürgermeister Markus Pannermayr wird die Besucher begrüßen und die Veranstaltung eröffen. Die Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.
Barockfassade in der Steinergasse

Führung 1: "Farbe an historischen Fassaden"

Der Restaurator und Kirchenmaler Andreas Richter hat innerhalb der letzten Jahre viele Fassaden in Straubings historischer Innenstadt untersucht und mehrere instand gesetzt. Sein Innenstadtrundgang führt zu besonders reich verzierten Fassaden in der Fraunhoferstraße, dem Ludwigsplatz und der Steinergasse. Er gibt anhand von Praxisbeispielen Einblicke in Arbeitstechniken und Materialvielfalt und berichtet über Aufgaben und Bedeutung von Farben, wie sie früher hergestellt wurden und welche Hinweise sie Bauforschern heute geben. Als Grundlage für eine denkmalgerechte Fassadeninstandsetzung ist eine technische und befundmäßige Untersuchung erforderlich. Die Entscheidung, mit welchem Bindemittel eine Fassade gefasst wird, ist abhängig vom Untergrund und der Verträglichkeit der Bindemittel.
Rokokofassade am Ludwigsplatz

Bei der Farbe, der Restaurator spricht von Pigmentierung, spielen viele Faktoren eine Rolle: Zeitstellung der Fassade, Lichtbeständigkeit, Leuchtkraft, Transparenz und vieles mehr. Es ist einleuchtend, dass man in der historischen Innenstadt zwei Nachbarhäuser nicht mit der gleichen Farbe gestaltet. Auch ein Wechsel von kalten und warmen Farben wird angestrebt. Nur so kann ein harmonisches und stilgerechtes Farbbild in einem Straßenzug erreicht werden. Abschließend werden noch verschiedene historische Farbpigmente gezeigt und erläutert.

Die Führungen beginnen um 10:15 Uhr, 11:30 Uhr, 13:30 Uhr, 14:30 Uhr und 15:30 Uhr, jeweils im Innenhof des Gäubodenmuseums.

Instandgesetzte Stadtmauer

Führung 2: "Materialien am historischen Mauerwerk"

Der Steinrestaurator Sebastian Endemann ist Spezialist für die Instandsetzung von Natursteinen und Ziegelmauerwerk und hat bereits mehrere einschlägige Baustellen in Straubing betreut. Er zeichnet verantwortlich für das Konzept und die Fachbauleitung bei der derzeitigen Instandsetzung der Stadtmauer im Gerberviertel. Sein Spaziergang entlang der ehemaligen Wehrmauer führt von der Fronfeste, über die Weißgerbergasse bis zum Pulverturm. Dabei wird die Konstruktion, der Umfang und die Funktion der mittelalterlichen Wehranlage erläutert und auch über die frühere Herstellung der Ziegel und Mörtel berichtet. Die seinerzeitige Beschaffung der Sande und Bindemittel ist nicht weniger interessant.

Schießscharte in der Stadtmauer

Der Schwerpunkt der Führung wird sich darauf beziehen, mit welchen Materialien und Techniken die Stadtmauerreste heutzutage instand gesetzt und wie die nächsten Bauabschnitte abgewickelt werden. Die Reparatur der ehemaligen Wehranlage ist Bestandteil des Stadtmauerprojektes zur Bestandserfassung, Erforschung, Untersuchung, Instandsetzung, städtebaulichen Umfeldverbesserung, Dokumentation und touristischen Erschließung der Stadtmauer.

Die Führungen beginnen um 10:30 Uhr, 11:30 Uhr, 13:30 Uhr, 14:30 Uhr und 15:30 Uhr, jeweils am Stadtmauerdurchgang beim Pater-Petrus-Heitzer-Weg.
Sämtliche Führungen sind kostenlos, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Veranstalter und informationen:

STADT STRAUBING

Untere Denkmalschutzbehörde
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Tel. 09421/944-414
Fax 09421/944-349
bauordnungsamt@straubing.de

Amt für Tourismus
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Tel. 09421/944-307
Fax 09421/944-103
tourismus@straubing.de

Wunschkennzeichenreservierung

Wunschkennzeichenreservierung

zum Bürgerserviceportal >
Stadtkarten GIS-System

Stadtkarten

Ansichten und Karten im städtischen GIS-System

zu den Stadtkarten >
Amtsblatt online

Amtsblatt online

zu den Online-Ausgaben >
Liniennetz Stadtbus

Haltestellen und Fahrpläne

Infos zum Stadtbusverkehr auf den Seiten der Stadtwerke Straubing

zu den Infos >

Städtische Beteiligungen