direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Fairtrade-Aktivitäten in Straubing

Gemeinsam bei der fairen Sache

Logo Fairtrade-Stadt Straubing

Siegel-Sammelaktion von März bis Juni 2019

Fairer Handel zahlt sich aus - die Siegel-Sammelaktion der Stadt Straubing

Die Fairtrade-Stadt Straubing ruft zum 2. Mal auf zur Aktion „Fairer Handel zahlt sich aus“. Beim Kauf von Artikeln mit den unten aufgeführten Siegeln können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer punkten. 

So einfach geht’s: Schneiden Sie von 15. März bis 17. Juni 2019 die auf der Verpackung von gekauften Produkten befindlichen Siegel aus und sammeln Sie diese. Die gesammelten Siegel müssen dann bis 17. Juni 2019 beim Amt für Stadtmarketing und Tourismusinformation, Fraunhoferstr. 27, abgegeben werden.

Akzeptierte Siegel: „Bioland“, „Naturtextil“, „GEPA fair+“, „Global Organic Textile Standard“, „Rapunzel“, „fair for life“, „FAIRTRADE“, „demeter“, „Fair Wear Foundation“, „Naturland“

Mitmachen lohnt sich: Die 10 Teilnehmer mit den meisten (Original)-Siegeln erhalten bei der Preisverleihung jeweils einen tollen Sachpreis, der von Straubinger Unternehmen gesponsert wird.

Die ausgewählten Siegel wurden anhand des Quick Check der Christlichen Initiative Romero e.V. ausgewählt.

Der Quick Check ist im Stadtmarketing und in einigen Tagen hier als Link einzusehen. 

Fairtrade-Rosenaktion 2019

Fairtrade-Stadt würdigt Pflegekräfte und Erzieherinnen am Weltfrauentag

Die Fairtrade-Stadt stärkt Frauen: Am Weltfrauentag verteilten Mitglieder der Steuerungsgruppe 1000 faire Rosen an die Mitarbeiterinnen in der Alten- und Krankenpflege sowie in den Kindergärten. Sprecherin der Steuerungsgruppe Maria Stauber sagte: „Frauen in der Pflege und den Kindergärten müssen schwere Arbeit leisten, erhalten wenig Anerkennung und wenig Lohn. Diese Frauen haben unsere Wertschätzung verdient.“

Fair gehandelte Rosen gab es für die Pflegekräfte der sechs Altenheime Marienstift, An der Alten Waage, Bürgerheim, Pur Vital, Pro Seniore und St. Nikola, der AWO-Wohnpflege für Behinderte, des Klinikums St. Elisabeth sowie für das Personal der sechs Kindergärten Donaugasse, Kagers, Sossau, Ulrich-Schmidl, St. Ursula und St. Nikola. Dass im Klinikum am selben Tag der Namenstag des Heiligen Johannes von Gott, Ordensgründer der Barmherzigen Brüder, gefeiert wurde, der sich auch für die Schwachen einsetzte, passte hervorragend zur Rosenaktion.

Ziel der bundesweiten Rosenaktion ist es, 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland auf die Frauenrechte weltweit aufmerksam zu machen. Zudem soll für den Einkauf von Fairtrade-Produkten wie Blumen, Kaffee, Schokolade, Tee und Orangensaft geworben werden. Denn Konsumenten, die faire Artikel kaufen, helfen, die Arbeits- und Lebensbedingungen in den Anbauländern zu verbessern. Sie leisten einen Beitrag für eine gerechtere Welt. Tausende Angestellte arbeiten in der Blumen- und Pflanzenindustrie in Afrika und Lateinamerika. Sie sind mit der Aufzucht, der Ernte, dem Zuschneiden und Verpacken der Schnittblumen beschäftigt und dabei häufig schlechten Arbeitsbedingungen ausgesetzt. Niedrige Löhne und mangelnde Arbeitssicherheit sind die Regel.

Eine Konkurrenz zu Rosen aus der Region besteht nicht. Dem Verein Transfair zufolge kann die deutsche Blumenproduktion die heimische Nachfrage nicht decken. Daher müssten gut 80 Prozent der in Deutschland verkauften Schnittblumen importiert werden. Ein Großteil komme von Blumenfarmen in Kenia, Äthiopien, Tansania oder Ecuador. Etwas mehr als die Hälfte der Angestellten dort seien Frauen. „Fairtrade schafft bessere Arbeitsbedingungen auf den Farmen und hilft Frauen, unabhängiger zu werden - in der Arbeit, aber auch zu Hause“, sagt eine Teamleiterin einer Fairtrade-zertifizierten Rosenfarm in Kenia.
 

Preisverleihung Siegel-Sammelaktion 2018

Fairer Handel zahlt sich aus - die Siegel-Sammelaktion der Stadt Straubing

„Fairer Handel zahlt sich aus“. Unter diesem Motto stand die dreimonatige Siegel-Sammelaktion der Fairtrade-Stadt Straubing. Zum Abschluss der erstmals durchgeführten Aktion fand eine Preisverleihung im Bürgerspitalsaal statt.

Insgesamt wurden 4.177 Siegel abgegeben. Als Preise wurden Geschenkkörbe von Weltladen, Edeka Stadler + Honner, Spezerei Bauer und DM-Drogeriemarkt überreicht. Darüber hinaus gab es Einkaufsgutscheine von Modehaus Hafner und DM-Drogeriemarkt sowie Getränkegutscheine von Arcobräu und der Brauerei Röhrl zu gewinnen.

Die Ursulinen-Realschule und die Marianne-Rosenbaum-Schule haben jeweils über 1.000 Stück abgegeben. Das Anton-Bruckner-Gymnasium beteiligte sich mit etwas über 250 Stück. Die sieben Klassen der Ursulinen-Realschule, die sich an der Aktion beteiligt haben, erhalten hierfür einen Kinobesuch im Citydom. Die Marianne-Rosenbaum-Schule wird für ihr Engagement mit einem Auftritt von Musiker und Entertainer Hubert Treml bei einer Schulveranstaltung belohnt.

Jeder Gewinner erhält zusätzlich von der Stadt Straubing die Broschüre „Labellabyrinth“ von CI Romero e.V., welche es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Transparenz in die vielfältigen unterschiedlichen Kennzeichnungen in den Verkaufsregalen zu bringen. Mit verschiedenen Bewertungskriterien wurden durch die Organisation zahlreiche Label unter die Lupe genommen. Für Interessierte ist die Broschüre im Stadtmarketing erhältlich.

Die Siegel-Sammelaktion soll in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Die Öffentlichkeit wird darüber rechtzeitig informiert.

Ihr direkter Draht zum Stadtmarketing

Stadt Straubing
Stadtmarketing
Fraunhoferstraße 27
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-60170
Fax: +49(0)9421/944-60251

E-Mail: stadtmarketing@straubing.de