direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Wirtschaftsregion Donaustädte

Entstehung und Arbeitsschwerpunkte

Logo Wirtschaftsregion Donaustädte Das Jahr 1995 markiert den offiziellen Beginn einer erfolgreichen Kooperation entlang der Donau zwischen den Städten Regensburg, Straubing, Deggendorf, Passau und Linz: die Wirtschaftsregion Donaustädte.

Aufgrund ihrer hervorragenden wirtschaftsstrukturellen Voraussetzungen haben sich die fünf Städte zu regionalen Zentren entwickelt. Durch die ständige ARGE auf der Ebene der Wirtschaftsförderung werden - über willkürliche Grenzziehungen hinweg - die Gemeinsamkeiten in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht stärker betont und weiter herausgearbeitet, wozu auch die sehr guten Verbindungen der Städte untereinander auf Wasser, Straße und Schiene beitragen. Die ARGE ist auf den Gebieten Wirtschaft, Wissenschaft, Arbeit, Forschung und Bildung aktiv, um die Region im europaweiten Wettbewerb zu profilieren.

Unsere Arbeitsschwerpunkte:

  • Förderung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft
  • Vernetzung der heimischen Wirtschaft
  • Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit als Ausgangsbasis für gemeinschaftliche Aktivitäten auf europäischer Ebene
Weitere Informationen:

Die Projekte der Wirtschaftsregion Donaustädte

Central Europe 2020

Aufgrund der positiven Erfahrungen und Ergebnisse der Donaustädte mit dem EU-Programm Donauhanse (2003-2007) versucht die Arbeitsgemeinschaft erneut, gemeinsame Themen, die für die Wirtschaftsförderung interessant sind, in EU-finanzierten Projekten abzuarbeiten. Favorisiert wird hierfür das EU-Programm „Central Europe 2020". Als Zentralthema soll das Potential der Kreativwirtschaft für branchenübergreifende Innovationen in kleineren Städten positioniert werden. Dabei wird in einem ersten Schritt der Status-Quo und das Potential der Kreativwirtschaft in den Städten analysiert werden. Eine Strategie, wie diese Branche langfristig in der lokalen Politik verankert werden kann, soll darauf entwickelt werden und in die Implementierung von zielgerichteten Aktivitäten an den einzelnen Standorten münden. Die ARGE wird in diesem Projekt in Zusammenarbeit mit Pilsen und voraussichtlich auch Dänemark als Lead Partner fungieren.

Do now

Mit dem Facebook-Auftritt „do now" der Wirtschaftsregion Donaustädte wollen die beteiligten Wirtschaftsstandorte der Abwanderung in die Metropolregionen wie München, Nürnberg oder Wien entgegenwirken, indem man vor allem jungen Menschen die Vorteile der fünf Donaustädte verdeutlicht. Dies geschieht beispielsweise durch zahlreiche Unternehmens- und Hochschulvorstellungen, aber auch durch die Vorstellung von Förderprogrammen, Einrichtungen oder anderen Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem liefert „do now" interessante und bunte News in Sachen Lebensqualität, Kultur, Veranstaltungen und Freizeit in den Donaustädten. Die kreative Wortschöpfung „do now" kann dabei auf unterschiedliche Art und Weise verstanden werden: Zum einen kann man es wörtlich aus dem Englischen ins Deutsche übersetzen mit „mach jetzt", was wiederum auf eine der Kernaussagen auf „do now" zurückführt, nämlich „hier kann jeder etwas bewegen". Zum anderen klingt „do now" deutsch ausgesprochen fast wie Donau, die auch in wirtschaftlicher und freizeittechnischer Hinsicht eine entscheidende Rolle in diesen fünf Städten spielt.

IT-Sicherheit am Donaustrand

Über aktuelle Themen und Problemstellungen der IT-Sicherheit informiert seit dem Jahr 2008 die Veranstaltungsreihe „IT-Sicherheit am Donaustrand", im Rahmen derer in regelmäßigen Abständen jeweils mit verschiedenen Themen-Schwerpunkten in den Donaustädten Regensburg, Straubing, Deggendorf und Passau Veranstaltungen stattfinden. IT-Security-Experten greifen aktuelle Sicherheitsprobleme auf, stellen Lösungen vor und zeigen, wie IT-Sicherheit auch im Mittelstand erfolgreich umgesetzt werden kann. Im Anschluss bietet sich immer die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Networking. Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation zwischen der Strategischen Partnerschaft IT-Sicherheit und den Donaustädten. Weiterführende Informationen:

Donauhanse, 2003-2007

Im Zuge unserer Neuausrichtung seit dem Jahr 2001 rücken wir grenzüberschreitende Projekte in den Vordergrund. So war die Wirtschaftsregion Donaustädte Projektpartner des Interreg III B Projekts „Donauhanse" (2003-2007). Gemeinsam mit dem Lead Partner Wien und 18 europäischen Partnern von Ulm bis Odessa organisierten wir zahlreiche Kongresse, Symposien und Workshops zu zukunftsorientierten Themen, u. a. Sensorik, Nachwachsende Rohstoffe, Entrepreneurship, Interkulturelle Kommunikation und Mechatronik.
Entlang der Donau wurde ein clusterorientiertes, regionales Informationssystem, kurz CORIS erstellt, das die ansässigen Unternehmen branchen- und grenzüberschreitend vernetzt. Die Region präsentierte sich im Jahr 2005 gemeinsam auf der international bedeutenden Fachmesse für Gewerbeimmobilien, EXPO REAL in München.

Blühende Donaugärten 2006

Unter dem Titel „Blühende Donaugärten" hat die Wirtschaftsregion Donaustädte im Jahr 2006 als sichtbares Zeichen des zehnjährigen Jubiläums die Schmuckbeete auf dem Hauptplatz in Linz in florale Kunstwerke verwandelt. Jede der fünf Mitgliedstädte entwickelte ein eigenes Konzept für die gemeinsam gestaltete Fläche und machte diesen Bereich damit zu einem der meistfotografierten touristischen Objekte des Jahres 2006 am Linzer Hauptplatz.

Unsere Perspektiven bis 2020

  • Weitere gemeinsame Nutzung der Europäischen Förderkulisse 2014-2020 (Central Europe)
  • Stärkung des Donauraums bei der Profilbildung als anerkannter und geschätzter Europäischer Wirtschaftsraum (Benchmarking mit anderen europäischen Regionen)
  • Nutzung der Donaustädte als Keimzelle für eine grenzüberschreitende Regiopolregion und Kooperation mit vergleichbaren Regiopolregionen
  • Ausbau der internationalen Wettbewerbsfähigkeit durch Nutzung von Synergien aus starker Infrastruktur und aus internationaler Kooperation
  • Stärkung des Wir-Gefühls für den globalen Wettbewerb

Stellenportal der Stadt Straubing

Stadt bietet kostenlose Jobbörse für Straubinger Unternehmen und Stellensuchende

Stellenportal weitere Informationen >

Ihr direkter Draht in wirtschaftlichen Angelegenheiten

In wirtschaftlichen Angelegenheiten helfen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung gerne weiter:

Stadt Straubing
Amt für Wirtschaftsförderung
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-60162
E-Mail: wifoe@straubing.de

Straubing in Zahlen 2017

Der aktuelle statistische Jahresbericht der Stadt Straubing als PDF-Download

Statistischer Jahresbericht zum Download >