direkt zum Inhalt springen direkt zur Suche springen direkt zur Navigation springen

Wissenschaftsstadt Straubing

Kompetenz in nachwachsenden Rohstoffen

Nachwachsende Rohstoffe und der vorausschauende Umgang mit den Ressourcen der Natur stehen ganz im Bewusstsein einer modernen Innovationsgesellschaft. Um die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf diesem Gebiet zu bündeln, ernannte die bayerische Staatsregierung im Rahmen der High-Tech-Initiative Straubing zum Zentrum für „grüne Biotechnologie".

Die Wissenschaftsstadt Straubing beherbergt das international agierende Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe. Das Zentrum leistet durch modernes Wissenschaftsmanagement eine effektive Koordinierungs-, Entwicklungs- und Beratungsarbeit und bündelt dabei landesweit alle Aktivitäten, die sich mit der Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis befassen.

Wissenschaftszentrum

Standort für Forschung und Lehre in Straubing

Technologie- und Förderzentrum
Nutzung von Energieträgern und Rohstoffen aus der Landwirtschaft
C.A.R.M.E.N. e.V.
Koordinierungsstelle für den Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe
BioCampus GmbH
Partner des Kompetenzzentrums für unternehmerische Initiativen aus dem Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe
BioCAT

Institutsteil des Fraunhofer IGB in Straubing

BioCubator
Das bayerische Unternehmerzentrum für Nachwachsende Rohstoffe
Hochschulstudium
Studieren in Straubing - Bachelor- / Masterstudiengänge am Wissenschaftszentrum

Im Kompetenzzentrum sind die drei Einrichtungen Wissenschaftszentrum, Technologie- und Förderzentrum und C.A.R.M.E.N. e. V. organisatorisch zusammengefasst. Am Wissenschaftszentrum sind der Master- und der Bachelorstudiengang Nachwachsende Rohstoffe angesiedelt. Besonders erfreut ist die Stadt über einen Institutsteil des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB, der mit Ablauf der fünfjährigen Anschubfinanzierung seit Anfang 2015 in die Bund-Länder-Finanzierung der Fraunhofer-Gesellschaft aufgenommen wurde. Als »Bio-, Elektro- und Chemokatalyse BioCat« widmet sich der Institutsteil Straubing der Entwicklung neuer chemischer Katalysatoren und Biokatalysatoren und deren Anwendung in technisch-synthetischen und elektrochemischen Verfahren. Mit der Etablierung des Institutsteils in Straubing rückt das Ziel eines eigenen Fraunhofer-Instituts in der Geburtsstadt Joseph von Fraunhofers ein weiteres Stück näher.


Grünes Gründerzentrum

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Gründerzentrum Straubing-Sand entstand der BioCubator Straubing-Sand. In diesem Unternehmerzentrum für Nachwachsende Rohstoffe finden Unternehmen der Branche attraktive Labor-, Büro-, Werkstatt- oder Lagerflächen, natürlich in einem Gebäude, das weitestgehend aus Nachwachsenden Rohstoffen erbaut wurde. Die Wissenschaftsstadt Straubing bietet also ideale Voraussetzungen für Unternehmen der Biotechnologie-Branche, kurze Wege und ein aktives Netzwerk von Wissenschaftlern, Technikern und Unternehmern vor Ort.


Vorreiter in Sachen Bioenergie

Die Region Straubing-Bogen ist seit dem Jahr 2009 auch eine von deutschlandweit nur 25 Bioenergie-Regionen. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz verlieh das Prädikat „Bioenergie-Region" im Rahmen eines Wettbewerbs. Diese mit Fördermitteln verbundene Auszeichnung ist ein weiterer großer Ansporn, starker Impulsgeber auf diesem Gebiet zu sein und die Innovationskraft in Sachen Bioenergie noch weiter voranzutreiben. Hier nehmen der Landkreis und die Stadt Straubing auch Vorbildfunktion für die Bürger ein. Im Juli 2012 qualifizierte sich der Landkreis Straubing-Bogen erneut mit einem Regionalen Energiekonzept für die weitere Förderung als "Bioenergie-Region". Damit steht der Verstetigung des Netzwerkes und der Umsetzung neuer Projekte durch die finanzielle Unterstützung in den nächsten Jahren nichts im Wege.


Logo als Qualitätssiegel

Die Region Straubing als breit aufgestellte, wissenschaftlich und wirtschaftlich vernetzte Einheit wird durch ein gemeinsames Logo extern und intern wesentlich gestärkt. Die Dachmarke ist ein Qualitätssiegel für die exzellente Zusammenarbeit der beteiligten Einrichtungen und ein wesentliches Element, die Leistungen der Netzwerkpartner und das Auftreten in der Öffentlichkeit angemessen und unverwechselbar zu präsentieren. Investoren, Unternehmen, Wissenschaftler, qualifizierte Arbeitskräfte und Studierende werden so erfolgreich auf die Region aufmerksam gemacht. Das Logo schafft für die in der Region Straubing tätigen Betriebe und Einrichtungen, die sich mit dem Thema Nachwachsende Rohstoffe beschäftigen, eine gemeinsame Identifikationsmöglichkeit und einen gemeinsamen Nenner im Bemühen, Straubings Profil als Region der Nachwachsenden Rohstoffe auch in Europa zu schärfen.

Ihr direkter Draht in wirtschaftlichen Angelegenheiten

In wirtschaftlichen Angelegenheiten helfen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung gerne weiter:

Stadt Straubing
Amt für Wirtschaftsförderung
Theresienplatz 2
94315 Straubing
Fon: +49(0)9421/944-60162
E-Mail: wifoe@straubing.de