Google Translate

The straubing.de website can be translated into various languages using Google Translate. If you select another language, you will be redirected to the Google server and leave the straubing.de website. Please note that Straubing has no influence on the processing of your data by Google. If you do not want your data to be transmitted to Google, you can close the window by clicking on the "X".

Universitätsstadt Straubing

Studium, Forschung & Wissenschaft in der Region der Nachwachsenden Rohstoffe.

Straubing ist wichtiger Impulsgeber und Motor bei allen Themen der Energie- und Rohstoffwende und international bekannt für Forschung, Beratung und Hochschulbildung in diesem Bereich.

Nachwachsende Rohstoffe und der vorausschauende Umgang mit den Ressourcen der Natur stehen ganz im Bewusstsein einer modernen Innovationsgesellschaft. Die Nutzung Nachwachsender Rohstoffe führt zu einer größeren Unabhängigkeit von Erdöl(-produkten) deren Endlichkeit heute schon absehbar ist. Aufgrund unternehmerischer wie wissenschaftlicher Aktivitäten in diesem Bereich erschließen sich neue Märkte mit interessanten Wertschöpfungspotenzialen gerade für den ländlichen Raum.

Der Studienstandort Straubing

Studierende finden am TUM Campus Straubing ausgezeichnete Studienbedingungen vor. Professoren, Dozenten und Mitarbeiter setzen auf eine persönliche und familiäre Atmosphäre. Es befinden sich modernste Hörsäle und Labore im Labor- und Forschungsgebäude sowie im stilvoll renovierten, ehemaligen Franziskaner-Kloster. Auch inhaltlich profitieren die Studierenden von der Infrastruktur in Straubing: Zentrale Einrichtungen und kompetente Partner- Institutionen gewährleisten, dass Experten aus Natur-, Ingenieur-, Ökosystem und Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Nachwachsende Rohstoffe vor Ort arbeiten und stets ein offenes Ohr für die Fragen und Ideen der Studierenden haben.

Straubing besticht als Studienort durch seine kurzen Wege. Der Technische Universität München Campus Straubing für Biotechnologie und Nachhaltigkeit liegt in fußläufiger Entfernung zur Innenstadt. Hier gibt es eine bunte Vielfalt an Cafés, Kneipen und Restaurants. Die Lage an der Donau und die Nähe zum Nationalpark Bayerischer Wald bietet den Studierenden außerdem abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten Sommer wie Winter.

Straubings starkes Netzwerk

Um die Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsarbeiten auf diesem Gebiet zu bündeln, hat die Bayerische Staatsregierung alle Aktivitäten rund um das Thema am KoNaRo - Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing angesiedelt. Der auf Biomasselogistik spezialisierte Hafen Straubing-Sand ergänzt diese Aktivitäten in optimaler Weise. Er fungiert als europäische Drehscheibe für die Binnenschifffahrt. Auf dem BioCampus, einer dezidiert für Aktivitäten der biobasierten Wirtschaft reservierten Fläche im Hafen, arbeiten Unternehmen und Start-ups an biobasierten und nachhaltigen Lösungen. Sie profitieren dabei sowohl von der wissenschaftlichen Exzellenz Straubings auf diesem Gebiet, als auch von der passenden Infrastruktur und den Services, die sie am BioCampus finden. Dies stärkt die Region durch die zunehmende Ansiedlung neuer Institutionen und Unternehmen aus den Bereichen Bioökonomie, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Biotechnologie und schafft so Entwicklungschancen und qualifizierte Arbeitsplätze.

Durch intensive Netzwerksarbeit unterschiedlichster Partner vor Ort sind zusätzlich bereits zahlreiche Initiativen und Projekte zum Thema Nachwachsende Rohstoffe entstanden.

Straubings starkes Netzwerk_BioCampus_Hafen

Eine Dachmarke für die Kompetenzregion

Straubing ist Kompetenzregion im Bereich Nachwachsende Rohstoffe. Hier treiben Stadt und Landkreis das Thema gemeinsam voran und schaffen damit beste Bedingungen für die Zukunftsfähigkeit der Region und ihrer Bürger. In der Bereitstellung, Charakterisierung und Aufbereitung Nachwachsender Rohstoffe haben sich zahlreiche Partner gefunden, die sich gemeinsam unter der Dachmarke „Straubing – Region der Nachwachsenden Rohstoffe“ positionieren. Um dieses Engagement rund um die Nachwachsenden Rohstoffe künftig noch zu intensivieren, wurden Ende 2016 im Stadtrat der Stadt Straubing also auch im Kreistag des Landkreises Straubing-Bogen einstimmig zukunftsweisende Grundsatzbeschlüsse zu diesem Thema gefasst.

Die bayerische Musterregion „Straubing – Region der Nachwachsenden Rohstoffe“ erlangt somit zunehmend national und international Bedeutung und zieht jährlich interessierte Wissenschaftler, Unternehmer und Politiker aus aller Welt an, um sich hier über dieses zukunftsweisende Thema zu informieren.

Logo der Region der Nachwachsenden Rohstoffe

Studieren in Straubing

Bachelor- und Masterstudiengänge im Überblick

Studentenleben

Von Wohnen bis Freizeit, von Arbeit bis Kinderbetreuung

Lehre und Forschung

Einrichtungen, die die Zukunft gestalten

Wissenschaft in der Praxis

Nachhaltige Projekte in Straubing

Wohnen in Straubing

Leben in der Stadt der kurzen Wege

Kontakt
Förderung der Wirtschaft und des Wissenschaftsstandortes
Leihhausgasse 2
94315 Straubing