Google Translate

The straubing.de website can be translated into various languages using Google Translate. If you select another language, you will be redirected to the Google server and leave the straubing.de website. Please note that Straubing has no influence on the processing of your data by Google. If you do not want your data to be transmitted to Google, you can close the window by clicking on the "X".

Aktuelle Meldungen

Informationen aus der Stadt im Überblick.

Auf dieser Seite finden Sie Infos und Mitteilungen zu den verschiedenen Themenbereichen der Stadtverwaltung. Bei Interesse oder Fragen können Sie sich gerne an die veröffentlichende Stelle oder an die Pressestelle der Stadt wenden.

„Architektouren“ zu Gast in Straubing

am Samstag, 29. Juni und Sonntag, 30. Juni

Nawareum_Außenansicht_Web

Bild: NAWAREUM / Franziska Schrödinger 

Die „Architektouren” sind eine jährlich stattfindende Leistungsschau ausgewählter bayerischer Architektur, veranstaltet von der Bayerischen Architektenkammer. Das Motto der Architektouren 2024 lautet „einfach (um)bauen“. Damit wird insbesondere auf die Bedeutung der Bestandsentwicklung und auf das nachhaltige Planen und Bauen hingewiesen. Auch zwei Projekte in der Stadt Straubing wurden für die Architektouren 2024 ausgewählt und werden am kommenden Wochenende der Öffentlichkeit vorgestellt: die Generalsanierung des Verwaltungstrakts des Ludwigsgymnasiums in der Max-Planck-Straße 25 und das Museum für nachwachsende Rohstoffe Nawareum in der Schulgasse 23 a. 

Ludwigsgymnasium / Generalsanierung Verwaltungstrakt

Termine

Besichtigungen des Ludwigsgymnasiums finden am Samstag, 29.06.2024, von 11 bis 13 Uhr und am Sonntag, 30.06.2024, von 14 bis 16 Uhr statt. Eine Anmeldung ist hier nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Projektbeschreibung

Nachdem das Ludwigsgymnasium durch den viergeschossigen Neubau und die Neugestaltung der Eingangssituation ein neues, prägnantes Gesicht und moderne Fachräume für den naturwissenschaftlichen Unterricht erhalten hat, wurde als nächster Bauabschnitt die Generalsanierung des Verwaltungstraktes realisiert. Mit dieser Maßnahme wurden die vorhandenen baulichen Mängel beseitigt und das Bestandsgebäude energetisch und brandschutztechnisch ertüchtigt.

Zudem wurde das Erscheinungsbild zur Max-Planck-Straße hin vervollständigt und weiter aufgewertet sowie die Innenraumsituation verbessert und den Erfordernissen eines zeitgemäßen Schulbetriebs angepasst. Ziel war es, eine neue funktionale und architektonische Einheit aus Neubau und Bestand zu schaffen.

Der Verwaltungstrakt besitzt drei Geschosse und beinhaltet einen Mehrzweckraum, Technik- und Lagerräume im UG; Verwaltungsbüros und Lehrerzimmer im EG; einen Seminarraum und Bibliothek für Schülerinnen und Schüler im OG. Eine Besonderheit des Bauvorhabens sind die Räume für die offene Ganztagsschule im OG, die gleichzeitig als „Klassenzimmer der Zukunft“ genutzt werden, um für die zukünftige Sanierung des Klassentrakts darauf vorbereitet zu sein, wie die Lehre der Zukunft am Ludwigsgymnasium aussehen soll.

Im Zuge der Generalsanierung wurden zudem Einbauschränke und Lose Möblierung für die neuen Räumlichkeiten des Verwaltungstrakts umgesetzt.


Nawareum - Museum für nachwachsende Rohstoffe 

Termine

Das NAWAREUM bietet am 29.06. und 30.06. kostenlose Führungen an und gewährt Einblicke in Museumsgarten, Dauerausstellung und das moderne Gebäude. 

Im Museumsgarten kann die Pflanzenvielfalt bestaunt werden und nachwachsende Rohstoffe mit allen Sinnen erlebt werden. Die Highlight-Führung verschafft einen Überblick über die Dauerausstellung mit ihren Themen Nachhaltigkeit, Natur und Klimawandel. Die Führungen dauern ca. 1 Stunde und sind an diesem Wochenende kostenfrei. Bei der Highlight-Führung gilt der reguläre Eintrittspreis für die Dauerausstellung. Die Architektur-Führung am Samstag wird durch Architekten von des Architekturbüros DÖMGES durchgeführt.


Samstag, den 29. Juni:
11:00 Uhr: Architektur-Führung durch DÖMGES (Anmeldung wird erbeten unter info@doemges.ag.)
12:30 Uhr: Gartenführung
14:00 Uhr Highlight-Führung
Anmeldung erforderlich unter: www.nawareum.de/veranstaltungskalender

Sonntag, den 30. Juni:
14:00 Uhr Gartenführung
15:30 Uhr Highlight-Führung
Anmeldung erforderlich unter: www.nawareum.de/veranstaltungskalender

Projektbeschreibung

Museumsgarten und Architektur

Rund um das Haus lädt der Museumsgarten zum Erforschen und Verweilen ein. Hier wird der Begriff „nachwachsende Rohstoffe“ lebendig, denn hier gibt es eine Vielfalt unterschiedlicher Pflanzen zu bestaunen, die auch Teil der Ausstellung sind: Verschiedene Getreidesorten, unterschiedliche Ölpflanzen und aromatische Heil- und Gewürzpflanzen. Dazu insektenfreundliche Blühpflanzen, die zur Energiegewinnung genutzt werden, Pflanzen, deren Fasern zur Herstellung von Stoffen verwendet werden und Sträucher, in denen Vögel und andere Tiere Futter und Schutz zugleich finden. Eine natürliche Oase, die frei zugänglich ist und somit dazu einlädt, dass die Bevölkerung sie auch unabhängig von einem Besuch in der Ausstellung zum Erkunden oder Entspannen nutzt. Dank barrierefreier Wege ist das auch mit Kinderwagen und Rollstuhl möglich.

Das moderne Gebäude des NAWAREUMs – entworfen vom Architekturbüro DÖMGES aus Regensburg – ist selbst ein Ausstellungsstück. Die 79 freistehenden Lärchenstämme der Südfassade aus den Bayerischen Staatsforsten werden dem Thema der nachwachsenden Rohstoffe gerecht. Sie symbolisieren eine Baumallee entlang der Glaselemente der Fassade. Im Eingangsbereich weitet sich die Allee zu einem kleinen Vorplatz mit in der Tiefe gestaffelten Holzstämmen. Eine verglaste Öffnung im Vordach setzt hier einen Lichtpunkt, der an eine Waldlichtung erinnern soll. Die 11,50 m hohen Baumstämme aus dem nahen Bayerischen Wald sind in ihrer Oberfläche naturbelassen. Sie tragen zum Teil die auskragende Dachkonstruktion.  

Passivhaus-Standard und innovative Energieversorgung

Das Staatliche Bauamt Passau fungiert als Bauträger des Projekts. Ziel war es, die hohen Standards eines Museumsbaus mit dem energetischen Standard eines Passivhauses zu vereinbaren. Die Bauteile sind, wo immer möglich, aus nachwachsenden Rohstoffen konstruiert – so zum Beispiel die tragenden Außenwände und Dachtragwerk aus Holzrippenplatten, Stützen aus Leimholz oder die Dämmung von Fassade und Dach aus Holzfaserplatten und -matten.

Die zur Versorgung des Gebäudes mit 2.450 m2   Nutzfläche notwendige Heizenergie und Prozesskälte wird über Geothermie aus rund 40 Erdwärmesonden in Verbindung mit einer Wärmepumpenanlage gewonnen. Ergänzt durch den Einsatz von Solar- und Photovoltaikanlagen, kann die Energieversorgung des Gebäudes weitgehend über regenerative Energieträger gedeckt werden. Zum Passivhaus-Standard gehört zudem eine besonders wirksame Dämmung von Außenwänden, Boden und Dach, die Dreifach-Verglasung der Fensterflächen sowie die moderne Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung. Auf dem begrünten Dach befinden sich neben verschiedenen Pflanzen 270 Quadratmeter Photovoltaik- und 130 Quadratmeter Solarthermie-Kollektoren.


Weitere Informationen zu den Architektouren 2024 sind online zu finden unter: www.byak.de/architektouren
 

Kontakt
Stadtverwaltung Straubing
Theresienplatz 2
94315 Straubing
09421/944-60250